Private Altersvorsorge Sparen: Früh anfangen lohnt sich

"Rente muss zum leben reichen": Damit dies möglich ist, ist es nötig, sich frühzeitig mit seiner privaten Altersvorsorge zu beschäftigen und das Sparen anzufangen. Foto: dpa / Picture Alliance

Nach dem Arbeitsleben kommt die Rente, doch meist ist es nicht möglich, von dieser auch gut zu leben. Deswegen ist es wichtig schon vorzeitig das Sparen anzufangen und sich bewusst um die private Altersvorsorge zu kümmern.

Das machen sich leider immer noch zu wenige Leute klar: Fast jeder arbeitet zwischen 40 und 45 Jahre, geht dann in Rente und will dann noch rund 30 Jahre von der Rente gut leben. Ein Ding der Unmöglichkeit!

Daher sollte man gerade jüngeren Leuten dringend ans Herz legen, mit der privaten Altersvorsorge zu beginnen, wenn das erste Gehalt auf's Konto geht. Denn in diesem Fall wirkt der Zinseszinseffekt wie ein Turbo.

Dafür ein Beispiel. Wer frühzeitig – ab 25 Jahre - einen Aktienfonds mit monatlich 200 Euro bespart, hat mit 65 Jahren ein Betrag von 96.000 Euro selbst eingezahlt. Wenn die gleiche Person erst mit 35 Jahren mit dem monatlichen Sparen beginnt, beträgt die Sparsumme nur noch 72.000 Euro mit 65 heraus, also gut ein Drittel weniger.

Der Trick dabei: Wenn man eine durchschnittliche Verzinsung von sechs Prozent unterstellt, erhält die erste Person einen Gesamtbetrag von gut 400.000 Euro. Bei der zweiten Person sind es nur etwas mehr als 200.000 Euro. Hier wird deutlich wie sehr der Zinseszinseffekt über die Jahre wirkt. Das bedeutet, dass die zehn Jahre mehr Ansparzeit zu einem doppelt so hohen Betrag im Alter führen.

Lesen Sie hier: Früher in Rente - So schaffen Sie es!

Und was macht man dann mit dieser Summe? Die könnte man dann beispielsweise in eine Sofortrente umwandeln lassen, die einem einen sicheren monatlichen Betrag zahlt solange man lebt. Man mag einwenden, dass die Verzinsung von sechs Prozent bei dem derzeitigen sehr niedrigen Zinsumfeld utopisch wirkt.

Dagegen lassen sich zwei Dinge sagen: An der Wirksamkeit des Zinseszinseffekt ändern auch niedrigere Zinsen nichts. Zudem wird diese Niedrigzinsphase auch einmal zu Ende gehen. Je eher desto besser. Denn dann macht das Sparen wieder mehr Spaß. Gerade auch was die Altersvorsorge angeht.

Hier geht's zur neuen Themenseite 50 Plus

JETZT LESEN

0 Kommentare