Polizeibilanz zum Amateurderby Fußballfans werfen Eier und zünden Bengalos

, ,
400 Polizisten sind am Stadion im Einsatz. Foto: Stefan Matzke / sampics

Im Duell gegen den Erzrivalen treffen die Amateure des TSV zwei Mal ins Tor. Vor dem Grünwalder Stadion sind die Fußballfans nicht ganz so treffsicher.

München - Auch wenn das Lokalderby zwischen dem FC Bayern und den Münchner Löwen nur bei den Amateuren in der Regionalliga stattfindet – die Emotionen der Fans gehen bei diesem Duell immer steil nach oben.
Zusätzliche Brisanz erhielt das Spiel am Sonntag im Grünwalder Stadion durch die Tabellenkonstellation – der Zweite trat gegen den Dritten an.

Um Krawalle zwischen Fans beider Clubs zu verhindern, war die Polizei mit massivem Personalaufgebot im Einsatz. 400 Beamte hielten die rivalisierenden Fans im und vor dem Stadion auf Distanz.

An der Kreuzung Candid- und Grünwalder Straße warfen Löwenfans blaue Farbbeutel und Eier, die sie ebenfalls mit Farbe gefüllt hatten. Einige Polizisten wurden getroffen. Ein Beamter erlitt ein Knalltrauma, als in seiner Nähe ein Böller explodierte.

Elf Festnahmen - Im Stadion friedlich

Insgesamt nahmen Polizisten elf Fußballfans fest wegen Beleidigung, Körperverletzung und ähnlicher Delikte. Ein Fan hatte einen Schlagstock dabei.

Im Stadion blieb es dagegen weitgehend friedlich. Einige Bayern-Fans entrollten ein Banner mit dem provokanten Slogan: "Der Scheich ruft, die Kamele folgen". Zudem wurden mehrer Rauchbomben und auch Bengalos gezündet.
Zum Schlusspfiff stand es 2:0 für die Löwen.

Mehr dazu sehen Sie im Video:

JETZT LESEN

Auch interessant

10 Kommentare