Einen ähnlichen Vorfall hatte es in München noch nie gegeben: Vor einer Polizeistation in Bogenhausen sind drei Polizeiautos in Flammen aufgegangen. Die Beamten ermitteln.

München – Drei Polizeiautos sind vor einer Revierwache in München in der Nacht zum Mittwoch vollständig ausgebrannt. Ob der Streifenwagen und die beiden Kleinbusse absichtlich angezündet wurden, wollten die Ermittler vorerst nicht sagen. „Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Zuerst werde man das Brandgutachten abwarten.

Das Feuer richtete einen Schaden von rund 100 000 Euro an. Drohungen hatten die Beamten vor der Tat nicht erhalten. In München hat es nach Polizeiangaben noch keinen ähnlichen Vorfall gegeben.

Die Autos hatten auf einem Parkplatz nahe der Polizeiwache im Stadtteil Bogenhausen gestanden, als das Feuer zwischen 2.30 und 3.00 Uhr morgens ausbrach. Beamte und Anwohner bemerkten die brennenden Fahrzeuge nahe dem Prinzregententheater und riefen die Feuerwehr. Ein technischer Defekt sei zwar unwahrscheinlich, könne aber nicht ausgeschlossen werden, erläuterte ein Polizeisprecher.

 

 

 

Jetzt neu! Die Top-News aus München, vom FC Bayern und/oder dem TSV 1860 München auf Ihr Smartphone. Abonnieren Sie den WhatsApp-Service der AZ

Die wichtigsten News aus der Region täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den München-Newsletter der AZ