Polizei sucht Zeugen Unbekannte rauben schwules Touristen-Paar aus

, aktualisiert am 12.10.2017 - 22:24 Uhr
Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise. (Symbolbild) Foto: dpa

Zwei unbekannte Männer haben in der Nacht auf Donnerstag ein Touristen-Pärchen verletzt und ausgeraubt. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

Altstadt - Während ihres München-Besuchs wurden zwei Touristen aus den USA von zwei unbekannten Männern ausgeraubt. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht auf Donnerstag im Bereich der Cornelius-/Müllerstraße.

Der 63-Jährige US-Amerikaner und sein 69 Jahre alter Ehemann waren gerade auf dem Weg zu ihrem Hotel, als sie von den beiden Unbekannten angesprochen wurden. Während des Gesprächs griff einer der Täter dem 63-Jährigen plötzlich in den Intimbereich, kurz danach attackierten beide den Partner des Mannes und schlugen ihm eine blutige Nase.

Als der Verletzte daraufhin den Notruf alarmieren wollte, nahm ihm einer der Männer sein Handy weg. Außerdem versuchte er, den Geldbeutel aus der Hosentasche des 69-Jährigen zu zerren, was der Tourist jedoch verhindern konnte. Danach ergriffen die beiden Täter die Flucht. Passanten halfen den beiden US-Amerikanern und verständigten die Polizei. Die ist jetzt auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zum Vorfall machen können.

Täterbeschreibung:

Täter 1: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 1,50 cm groß, orientalisches Aussehen, dunkler Teint, kräftige Figur, rundes, aufgedunsenes Gesicht, sehr dünnes, glattes, kurzes, schwarzes Haar, welches zur Wirbelglatze neigt, schwarze Augen, schwarze, gerade, dichte Augenbrauen, sprach englisch mit Akzent (nicht deutscher Akzent), Bekleidet mit dunkler Jeans und evtl. kurzer heller, wattierter Polyesterjacke.

Täter 2: Männlich, ca. 25-30 Jahre alt, ca. 1,50 cm groß, orientalisches Aussehen, ovales Gesicht, dunkler Teint, schwarze, kurze, glatte Haare, kleiner schmaler, dunkler Oberlippenbart, bekleidet mit dunkler Jeans und kurzer Jacke.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: Nach der Wiesn verprügelt - So geht es dem Gastronom

JETZT LESEN

4 Kommentare

Kommentieren

  1. null