Ui, wer hätte das gedacht?! Italien muss bis zum bitteren Ende zittern! Im Playoff-Hinspiel um die letzten WM-Tickets verliert die "Squadra Azzurra" gegen Schweden

Solna - Italien bangt um die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Der viermalige Weltmeister verlor am Freitag das Playoff-Hinspiel in Schweden mit 0:1 (0:0) und muss fürchten, das erste Mal nach 1958 nicht bei einer WM dabei zu sein. Vor 50 000 Zuschauern in der Friends Arena in Solna erzielte Jakob Johansson (61.) nur vier Minuten nach seiner Einwechselung den entscheidenden Treffer.

Das Rückspiel findet am Montag (ab 20.45 Uhr) in Mailand statt. Schweden war zuletzt 2006 in Deutschland bei einer WM dabei. Der Sieg der Skandinavier in der von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägten Partie war insgesamt hoch verdient. Nur in der ersten Viertelstunde nach der Pause hatten die Italiener die Initiative übernommen. Ansonsten bestimmten die Schweden das Geschehen.

Dabei überzeugte vor den Augen ihres einstigen Superstars Zlatan Ibrahimovic in der ersten Halbzeit vor allem Emil Forsberg. Der Leipziger war besonders vor der Pause an fast jeder gefährlichen Aktion seines Teams beteiligt. Auch der Hamburger Albin Ekdal überzeugte im Mittelfeld, musste dann aber verletzt durch den späteren Torschützen Johansson ersetzt werden.

Italien muss sich am Montag gewaltig steigern, um das WM-Aus zu verhindern.

Lesen Sie hier: Schwer bewachter Star - Messi weiht Russlands "Fußballtempel" ein