Brandbomben, Tränengas, Rauch: In der Halbzeitpause sind Hooligans von Panathinaikos Athen und Spitzenreiter Olympiakos Piräus aneinander geraten. Die Bilder.

ATHEN – Das Spitzenspiel der griechischen Fußballliga zwischen dem Tabellen-Zweiten Panathinaikos Athen und Spitzenreiter Olympiakos Piräus ist nach schweren Krawallen abgebrochen worden. In der Halbzeitpause des Derbys war es zu Zusammenstößen zwischen Hooligans beider Teams gekommen. Nach weiteren Krawallen während der zweiten Halbzeit brach der Schiedsrichter das Spiel in der 82. Minute beim Stande von 1:0 für Olympiakos ab. Sitzschalen auf den Tribünen hatten Feuer gefangen.

Als die Polizei in der Halbzeitpause mit Tränengas versucht hatte, die beiden Gruppen zu trennen, begannen die Fans der Gastgeber, die anrückenden Sicherheitskräfte mit Leuchtmunition, herausgerissenen Absperrungen und Sitzschalen zu attackieren. Erst nach 45 Minuten konnte die Lage beruhigt und die zweite Hälfte angepfiffen werden.

Später brach der Schiedsrichter das Spiel ab, nachdem die Anhänger von Athen abermals zahlreiche Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geschossen hatten. Zahlreiche Personen wurden festgenommen. Vier Polizisten wurden verletzt, zwei von ihnen schwer. Panathinaikos droht nach den Vorfällen eine erneute Bestrafung durch den Ligaverband.

Der Hauptstadtklub war in dieser Saison schon einmal wegen des Fehlverhaltens seiner Anhänger zu einem Spiel ohne Zuschauerbeteiligung verurteilt worden.