Bis zur Oscar-Verleihung am 24. Februar 2013 ist es noch etwas Zeit, trotzdem sind bereits jetzt acht Filme in der Auswahl für den deutschen Beitrag.

München - Nach der Silbernen Lola beim Deutschen Filmpreis will der Regisseur Christian Petzold mit seinem DDR-Drama „Barbara“ nun auch ins Rennen um den Oscar gehen. Sein Streifen sei in der Auswahl für den deutschen Beitrag als bester fremdsprachiger Kinofilm, teilte die Vermarktungsgesellschaft German Films am Montag in München mit. Auch Margarethe von Trottas Filmporträt über die jüdische Philosophin Hannah Arendt und David Wnendts Streifen „Kriegerin“ über das Milieu der Neonazis könnten nominiert werden. Insgesamt müssen sich die Juroren zwischen acht Streifen entscheiden.

Anzeige

Welchen Film Deutschland letztendlich zu den Oscars schickt, soll am 30. August bekanntgegeben werden.

Diese Acht Filme sind in der Auswahl für den deutschen Oscar-Beitrag in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Spielfilm“: -

„Abschied von den Fröschen“ von Ulrike Schamoni (Ziegler Film)

 „Barbara“ von Christian Petzold (Schramm Film) 

„Die verlorene Zeit“ von Anna Justice (Media Park, Film- und Fernsehproduktion) 

„Hannah Arendt“ von Margarethe von Trotta (Heimatfilm) 

„Hotel Lux“ von Leander Haußmann (Bavaria Film Pictures) 

„Kriegerin“ von David Wnendt (martens Film- und Fernsehproduktion) 

„Schutzengel“ von Til Schweiger (Barefoot Films) 

„This Ain't California“ von Marten Persiel (Wildfremd Production)