Olympia 2022 in München Olympia-Wahlwerbung in der Münchner S-Bahn

Ganz klar für Olympia: Der öffentliche Nahverkehr wirbt bei seinen Durchsagen für die Olympiabewerbung 2022! Foto: AZ-Montage

Neue Durchsagen während der Fahrt mit der S-Bahn im Münchner Streckennetz! Die Fahrgäste werden gebeten, für Olympia 2022 zu stimmen.  

München - In den Münchner S-Bahnen erhalten Fahrgäste seit gestern ungewohnte (und teilweise wohl auch ungewollte) Informationen. Per Lautsprecher-Durchsage wird auf den Bürgerentscheid am nächsten Sonntag hingewiesen – und gleich auch eine Wahlempfehlung gegeben.

Sinngemäß heißt es da: Die S-Bahn bittet um Unterstützung für Olympia 2022. Denn die Spiele seien auch im Sinne eines besseren öffentlichen Nahverkehrs.

Das Aktionsbündnis NOlympia reagierte „entsetzt“. Zuletzt hatten sich die Olympia-Gegner schon ausgebootet fühlen müssen, als mit den Wahlunterlagen gleich auch die Argumente der Pro-Seite ins Haus geliefert wurden. Für eine Gegenrede war kein Platz.

In einer Pressemitteilung machen die NOlympia-Sprecher Christian Hierneis und Katharina Schulze ihrem erneuten Ärger Luft: „Jetzt nutzt der staatseigene Betrieb Deutsche Bahn seine Herrschaft über Lautsprecheranlagen an Bahnhöfen und in den S-Bahnen und die Werbeflächen für einseitige Wahlwerbung aus.“ Von der Möglichkeit einer objektiven Wahlentscheidung könne keine Rede mehr sein. „Wir haben da ein anderes Verständnis von Fairness.“

Die Lautsprecher-Durchsagen werden von Mitarbeitern aus dem Ansage-Zentrum am Ostbahnhof vorgelesen. Was, wenn unter ihnen auch ein Olympia-Gegner ist? Ein Bahnsprecher versichert: „Wenn jemand das nicht machen möchte, hat er keine Folgen zu befürchten.“

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

9 Kommentare