Oktoberfest-Outfit Wiesn 2017: Ein fescher (Trachten-)Fasching

Sehen Sie in dieser Bilderstrecke die skurrilsten Interpretationen des Begriffs "Tracht" auf dem Oktoberfest. Foto: AZ

Schrill, schräg, schön: Ob Beer Leader oder Pyjama-Lederhosen – auf der Wiesn gibt’s wieder einige Interpretationen von Tracht zu sehen, die uns Münchner schmunzeln lassen.

München - Der Superheld im blauen Kostüm mit roter Unterhose hat die Kraft, ganz viel Bier trinken zu können – behauptet er zumindest. Und die Beer Leader feuern sich und andere beim Trinken an. Es ist skurril, was sich besonders die Wiesn-Gäste aus dem Ausland einfallen lassen, um auf dem Oktoberfest aufzufallen oder – so meinen sie zumindest – dazuzugehören.

Da ist die schnell geshoppte Billigtracht aus der Bayerstraße noch die harmloseste Variante. Manch einer trägt Frottee-Lederhosen, die sich sicher wunderbar als Schlafanzug eignen. Bei den Männern scheint’s heuer modern zu sein, im Dirndl auf die Wiesn zu gehen und großzügig Brust zu zeigen. Immer wieder eine Augenweide sind jene Herren, die einen mächtigen Gamsbart auf dem Hut tragen. Aber Obacht: Nur schauen, nicht anfassen! Auch schön sind jene Touristen, die stolz die Tracht ihrer Heimat auf dem Oktoberfest ausführen.

Ob traditionell oder schrill: Sie alle machen die Theresienwiese für 18 Tage zum buntesten Ort der Welt.

Überzeugen Sie sich selbst und klicken Sie in die obenstehende Bilderstrecke

JETZT LESEN

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null