Immer wieder war der Mann ohne Ticket in der Bahn unterwegs. Die Bundespolizei fahndete schon seit vier Wochen nach dem 30-jährigen Schwarzfahrer.

Augsburg - Beamte der Bundespolizei haben gestern Abend (26. August) einen unbelehrbaren Schwarzfahrer verhaftet. Der wegen Erschleichens von Leistungen mit Haftbefehl gesuchte Mann war erneut ohne Ticket unterwegs. Der 30-Jährige fuhr in den Abendstunden in einer Regionalbahn von Aichach nach Augsburg.

Anzeige

Bei der Fahrkartenkontrolle durch den Zugbegleiter konnte er keinen Fahrschein vorweisen. Der Schaffner verständigte deshalb die Bundespolizei.

Nach der Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof stellten die Beamten bei der Überprüfung des Reisenden fest, dass die Staatsanwaltschaft Augsburg seit vier Wochen nach dem Mann fahnden ließ.

Der Neusäßer ist dringend der Leistungserschleichung verdächtig. Weil die Gefahr bestand, dass der Mann sich durch Flucht dem laufenden Strafverfahren entziehen würde, hatte das zuständige Gericht die Untersuchungshaft angeordnet. Die Bundespolizisten lieferten den 30-Jährigen in die Augsburger Justizvollzugsanstalt ein - mit einer weiteren Anzeige wegen Schwarzfahrens in der Tasche.