Ola Kamara ist noch nicht in der zweiten Liga angekommen. Trainer Alexander Schmidt vertraut ihm jedoch.

München - Sein Auftritt war schon ein wenig unglücklich. Erst verschuldete er den Handelfmeter, den Gabor Kiraly allerdings abwehren konnte. Und auch in der Offensiv hatte er keine wirkliche Bindung zum Löwen-Spiel. Trainer Alexander Schmidt sagt: "Er ist ein junger Spieler und muss sich erst noch an alles gewöhnen."

Anzeige

Allerdings zeigte Kamara in den Testspielen, wie torgefährlich er ist. Dort traf er nach Belieben. In den Ligaspielen will es nur noch nicht so klappen. In den Partien gegen Kaiserslautern und Duisburg blieb er ohne Torerfolg. "Er hat sich gut eingefügt", sagt Alexander Schmidt und vertraut darauf, dass der Knoten auch in der Liga bald platzen wird.

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de