Nahrung wurde knapp Auf Weideninsel gefangen: Camper über Tage von Isar eingeschlossen

, aktualisiert am 27.07.2017 - 16:51 Uhr
Mit dem heftigen Wetterumschwung hatten die Camper offenbar nicht gerechnet. Plötzlich saßen sie auf der Weideninsel fest.(Archivbild) Foto: HRSchulz/imago

Die Weideninsel liegt Mitten in München. Dennoch saßen zwei Männer tagelang zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke fest, ihre Notlage blieb unentdeckt.

Au - Getränke und Lebensmittel gingen schon zur Neige, so langsam wurde die Lage für zwei Wildcamper brenzlig. Vier Tage waren sie bereits gefangen auf der Weideninsel. Am Montag hatten der 38-Jährige und 45-Jährige ihre Zelte auf der Insel zwischen Reichenbachbrücke und Wittelsbacherbrücke aufgeschlagen. Doch dann setzte der starke Regen ein.

Der Wasserpegel stieg rasch an - das Hochwasser und die reißende Strömung machten den Rückweg ans Ufer äußerst riskant. Also harrten die Männer aus. Ihnen blieb nichts anderes übrig, als auf Hilfe vom Ufer zu hoffen. Doch erst am Donnerstagvormittag konnten sie Passanten auf ihre missliche Lage Aufmerksam machen.

Die Feuerwehr rückte mit einer Drehleiter an, rückwärts näherte sich das Fahrzeug der Isar. Über die Leiter konnten sich die Männer dann endlich von der Insel retten. Unversehrt, wie die Feuerwehr mitteilte.

Sie zelteten illegal

Die Weideninsel ist Naturschutzgebiet. Wildcampen wird dort mit Bußgeldern von 50 bis zu 500 Euro geahndet. Wie die Camper zuvor auf die Insel gelangten, war zunächst nicht bekannt.


Die Feuerwehr rät vom Schwimmen in der Isar bei erhöhtem Wasserstand dringend ab. Durch die erhöhte Fließgeschwindigkeit und im Fluss befindliches Treibgut besteht erhöhte Lebensgefahr.

Lesen Sie auch: Zu viel Regen: Großer Baum verliert Halt und kippt

JETZT LESEN

16 Kommentare

Kommentieren

  1. null