Die Löwen müssen am zweiten Spieltag nach Dresden und warnen schon jetzt vor der Stärke Dynamos. Maurer: „Erwarte sie in der oberen Hälfte“

München – An Dresden haben die Löwen gute Erinnerungen. Im Rückspiel der vergangenen Saison gewannen sie bei den Sachsen nach einem Kopfball von Benny Lauth 1:0, „das war ein bärenstarkes Spiel von uns“, sagt Trainer Reiner Maurer mit Blick zurück. Nun geht’s wieder zu Dynamo - am Montagabend zum zweiten Spiel der Saison.

Anzeige

Zwar verlor Dresden beim Auftakt zur neuen Runde 1:2 in Bochum, doch für 1860-Sportchef Florian Hinterberger steht fest: „Sie könnten das Paderborn des letzten Jahres oder das Aue vor zwei Jahren werden. Sie sind der Geheimfavorit der Liga. Sie könnten für große Überraschungen sorgen.“

In der Vorbereitung erzielte Dynamo beeindruckende Ergebnisse, spielte unter anderem 0:0 gegen Englands Meister Manchester City oder bezwang West Ham United 3:0. Hinterberger sagt daher: „Sie sind sehr stabil.“ Auch Maurer erklärt: „Ich erwarte sie in der oberen Hälfte. Sie sind eingespielt, das wird schwer für uns.“