Der nächste Mittwoch, 11. Januar, wird für Ingrid Kensy noch einmal ein ganz schwerer Tag. Um zehn Uhr morgens wird ihr Mann Carlomaria Grassinger auf dem Westfriedhof beigesetzt.

In den vergangenen Tagen hat die Witwe viel Kraft und Liebe in die Organisation der Urnenbestattung gesteckt. Alles soll so sein, wie ihr Mann († 83) es sich gewünscht hätte. „Die schönsten Sterbebildchen, die Sie je gesehen haben, kriegt mein Carli“, erzählt die Renterin, die ihren Ehemann lange aufopferungsvoll gepflegt hatte.

Was ihr eine große Last abgenommen hat: Einen Teil der Bestattungs-Kosten übernehmen die AZ-Leser mit ihren Spenden. Ingrid Kensy beantragte ein Sozialbegräbnis. Die Stadt bezahlt aber nur die kostengünstigste Variante. Ohne Blumen. Ohne Sterbebilder. Oder Musik am Grab.

Die AZ springt jetzt ein. Wir übernehmen mit Hilfe der Leser-Spenden die Kosten für alles, was beim Sozialbegräbnis nicht drin ist. Seine Witwe bedankt sich von Herzen und sagt: „Der Carli hat das auch verdient.“