Der TSV 1860 bricht am Montag ins Trainingslager nach Spanien auf – wohl ohne weitere Neuzugänge. "Was soll ich denn machen?", fragt Möhlmann, zumal mit Valdet Rama der nächste Profi ausfällt.

München - Am Freitagvormittag traf ein potenzieller Neuzugang beim TSV 1860 an der Grünwalder Straße ein. Dick eingepackt in eine warme Winterjacke und mit Mütze im Gesicht hatte er sich gegen den Schneefall geschützt. Der junge Mann marschierte direkt auf Trainer Benno Möhlmann zu und fragte: "Wissen Sie, wo Daniel Bierofka ist? Ich würde gerne mal bei ihm vorspielen."

Möhlmann schmunzelte und versicherte, er werde sich nach dem U21-Coach auf die Suche machen. Und wurde dabei schmerzlich daran erinnert, wonach er selbst händeringend sucht: Möhlmann braucht Typen, er braucht Neuzugänge für die Löwen-Profis, die nicht nur vor- oder mitspielen wollen, sondern dem TSV 1860 im Abstiegskampf der Zweiten Liga wirklich weiterhelfen.

Wo sie bleiben, die "echten" Neuzugänge? "Ich habe noch kein Signal erhalten", sagte Möhlmann kopfschüttelnd, der bisher mit Sascha Mölders nur einen Neuen bekam. Vor einigen Wochen war er noch voller Zuversicht: "Ich hoffe, dass wir unsere Truppe bis zu Beginn des Trainingslagers (18. bis 26. Januar in Estepona/Spanien) beisammen haben."

Jetzt sagt er: "Ich glaube nicht, dass bis Montag noch einer kommt." Dem 61-jährigen droht das, was schon seine Vorgänger Ricardo Moniz (Sommer 2014), Markus von Ahlen (Winter 2015) Torsten Fröhling (Sommer 2015) mitmachen mussten: Spät eintreffende Neuzugänge, die ein gemeinsames Einüben von Automatismen nur bedingt möglich machen.

"Was soll ich denn machen?", fragt Möhlmann nun und verweist etwas angesäuert auf jene, die seine Transferwünsche bisher nicht erfüllen konnten: "Den Rest muss die Geschäftsführung beantworten. Mehr will ich dazu nicht sagen." Sportchef Oliver Kreuzer erklärte zwar mehrfach, "drauf und dran" zu sein. Seit der Pressemitteilung vom letzten Dienstag, dass die Ablöse des abgewanderten Marius Wolf reinvestiert werden darf, ist aber noch nichts passiert.

Während nicht einmal die zuvor präferierten Positionen besetzt werden konnten, verschärft sich die Dringlichkeit eines neuen Flügelspielers: Der etatmäßige Linksaußen Valdet Rama, der sich am Donnerstag den Zeh brach, kann nun auch nicht mit ins Trainingslager reisen, wie der TSV 1860 bestätigte.

Auch der vom HSV umworbene Richard Neudecker, der auf dem linken Flügel spielen kann, werde wegen anhaltender Adduktorenprobleme wohl nicht mitreisen können, so Möhlmann: "Gestern sah es noch nicht so aus." Und so muss der Coach, während er immer ungeduldiger auf gestandene Spieler wartet, der Jugend vertrauen: Die beiden U19-Talente Felix Uduokhai (unterschrieb kürzlich einen Profivertrag) und Moritz Heinrich reisen mit nach Spanien.