130 Einsatzkräfte sind am Mittwoch in der Memminger Innenstadt im Einsatz: Das Feuer in einem Gebäude hat sich auf ein angrenzendes ausgebreitet. Um Glutnester von außen bekämpfen zu können, muss der Dachstuhl eingerissen werden.  

Memmingen - Bei einem Brand in der Memminger Innenstadt sind am Mittwoch drei Menschen verletzt worden. Der Schaden wurde auf etwa eine Million Euro geschätzt.

Das Feuer war nach Angaben der Polizei am frühen Morgen im zweiten Stock eines Gebäudes ausgebrochen, in dem sich auch Geschäftsräume befinden. Zwei Bewohner wurden von der Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter aus dem Haus geholt, ein dritter konnte sich selbst retten.

Zwei von ihnen kamen mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Ein 39-Jähriger erlitt Brandverletzungen und musste ebenfalls in einer Klinik versorgt werden.

Die Brandbekämpfung gestaltete sich schwieriger als zunächst erwartet. Am späten Nachmittag dauerten die Löscharbeiten immer noch an.Das Feuer breitete sich bis in den Dachstuhl aus und griff auf ein angrenzendes Gebäude über. Um die Glutnester von außen bekämpfen zu können, musste nach Polizeiangaben der Dachstuhl eingerissen werden.

An einem weiteren Gebäude entstand durch das Löschwasser ein massiver Wasserschaden. Auch dieses Gebäude sei derzeit unbewohnbar, hieß es. Etwa 130 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Brandursache war zunächst unbekannt. Die Kripo ermittelt