Mehrere Brüche im Gesicht Gewalt-Exzess im Westend: Unbekannter prügelt auf Münchner ein

, aktualisiert am 23.08.2017 - 14:21 Uhr
Der Unbekannte verprügelte den Mann hier, auf Höhe der Westendstraße 23. Screenshot: GoogleStreetView

Grausamer Angriff in der Westendstraße: Am Sonntag hat ein Unbekannter einen 53-jährigen Münchner brutal zusammengeschlagen. Mit schwersten Kopfverletzungen kam er in ein Krankenhaus.

Schwanthalerhöhe - Ein betrunkener 53-Jährige war am vergangenen Sonntag, gegen 6:30 Uhr, gerade auf dem Nachhauseweg, als er von einem Unbekannten massiv verprügelt wurde.

Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Westendstraße 23 – der Täter prügelte mehrmahls mit den Fäusten auf Kopf und Brust des Opfers ein. Die Schläge waren so hart, dass der Münchner zu Boden ging und sich den Hinterkopf aufschlug. Doch damit nicht genug: Der Unbekannte setzte sich auf den wehrlosen Mann und schlug ihm weiter mit den Fäusten ins Gesicht.

Nach einem kurzen Gespräch die nächste Prügelwelle

Eine Frau muss den Gewalt-Exzess mitbekommen haben, denn plötzlich schrie sie laut auf. Den Schrei hörend, stand der Schläger auf und trat anschließend nochmals gegen den Kopf des Opfers. Er rannte zur Frau und unterhielt sich laut Polizei kurz mit ihr, ehe er erneut auf den Kopf des 53-Jährigen eintrat.

Erst als Passanten zu Hilfe eilten, flüchtete der Täter – auch die Frau lief weg. Die Passanten kümmerten sich um die Erstversorgung, alarmierten die Polizei und Rettungsdienst. Der Mann kam mit mehreren schweren Brüchen im Gesicht ins Krankenhaus, wo er operiert wurde.

Täterbeschreibung:

Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, kurze dunkle Haare, schlanke/durchtrainierte Figur, breite Schultern, südländischer Typ; bekleidet mit dunkelblauer Hose und weißem T-Shirt; sprach vermutlich englisch mit amerikanischem Akzent.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall in der Westendstraße 23, geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird die Frau, die sich ebenfalls am Tatort befand, gebeten, sich beim Polizeipräsidium München zu melden bzw. Personen, denen die Frau aufgefallen ist.

Lesen Sie auch: Sex-Überfall - Polizei stoppt Vergewaltiger mit Warnschuss

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null