Zwischen „drei uns sechs“ Neulingen stehen am Samstag in der Löwen-Startelf gegen Regensburg. Trainer Maurer setzt vor allem auf seinen neuen Boss im Zentrum, Grigoris Makos

München – Die Vorfreude bei den Löwen wächst, nach wochenlanger Vorbereitung fiebern die Blauen dem Ligastart am Samstag gegen Regensburg entgegen. Da passt es Trainer Reiner Maurer gut ins Bild, dass seine Neulinge für das erste Spiel startklar sind.

Anzeige

Zwischen „drei und sechs“ Neuen werden in der ersten Elf stehen, sagte der Trainer am Mittwoch – natürlich setzt auch er darauf, durch viele neue Gesichter in der Aufstellung die Neugierde der Sechzig-Fans gerecht zu werden.

Vor allem auf den Griechen Grigoris Makos setzt Maurer große Hoffnungen. Der Allgäuer erklärte: „Wir haben ihn geholt, weil er unser Kopf im Zentrum sein soll. Aber auch er ist erst seit zwei Wochen bei uns im Training. Es ist schwierig für ihn.“ 

Die wichtigsten News über die Löwen täglich auch per Mail: Abonnieren Sie den 1860-Newsletter der AZ