Sechzig-Brasilianer im AZ-Interview Amilton: "Ich hatte schwierige Zeiten"

, aktualisiert am 16.02.2017 - 20:42 Uhr
Für 500.000 Euro Ablöse im Winter zum TSV 1860: Der Brasilianer Amilton. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Er ist der Shootingstar des TSV 1860 in der Rückrunde: Amilton. Im Interview mit der AZ spricht der Brasilianer über Rückschläge in seiner Karriere - und erklärt, was für ihn "große Liebe" bedeutet.

 

München - Amilton ist im Expresstempo in Giesing angekommen. Gegen den KSC deutete der Brasilianer seine Klasse an, dass er ein Unterschiedsspieler für den TSV 1860 in der 2. Liga sein kann.

Für Amilton ging es nicht immer bergauf

Die AZ sprach mit dem 27-jährigen Angreifer vor dem bayerische-fränkischen Derby gegen den 1. FC Nürnberg (Montag, 20.15 Uhr, im AZ-Liveticker). Bemerkenswert authentisch erzählte der Tempodribbler, dass es in seiner Karriere nicht immer nur bergauf ging.

 

„Natürlich. Als ich in Portugal in der Dritten Liga gespielt habe, war das keine einfache Zeit“, schilderte Amilton auf die Frage, ob er Rückschläge verkraften musste. „Aber von der Zweiten Liga ging es dann in die Erste Liga. Das ist der Amilton, den die Leute in Portugal kennen – und der Amilton, den die Leute in Deutschland hoffentlich kennenlernen werden.“

Die Familie gibt Amilton Kraft

Amilton wirkte in dem Gespräch sehr bodenständig, keine Anzeichen von irgendwelchen Allüren. Schnell merkte man: Hier sitzt einer, der auch die harten Seiten des Lebens kennengelernt hat – und der offensichtlich daran gewachsen ist.

Lesen Sie hier: Cassalette schwärmt von Fußball-Fachmann Ismaik

Kraft holte sich der neue Löwen-Flügelflitzer dabei insbesondere von seiner Familie.“Liebe ist für mich die Familie. Sie gibt mir jeden Tag die Kraft, um zu arbeiten. Wir hatten schwierige Zeiten in Brasilien, auch in Portugal, meine Mutter, meine Geschwister sind für mich das Wichtigste“, erzählte er. „Fußball ist wichtig. Was Liebe angeht, steht die Familie bei mir an erster Stelle (lacht).“

Wer weiß, wenn er weiter so spielt, wird vielleicht er bald zu einer großen Liebe für alle, die zu Sechzig halten.

Lesen Sie das gesamte Interview mit Löwen-Zugang Amilton in der Freitagsausgabe der AZ oder ab Freitagmorgen online unter az-muenchen.de. Amilton spricht darin über Verantwortung gegenüber den Sechzig-Fans, die Gründe für sein großes Selbstbewusstsein - und macht ein Tor-Versprechen.

  • Bewertung
    98

Auch interessant

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null