Leserbeitrag aus Neuhausen Ausstellungs-Tipp - "Der Wunsch"

Abstrakt, geheimnisvoll und unbetitelt: Die Fotoarbeiten von Thomas Wunsch. Foto: Thomas Wunsch

Die Galerie Edition Camos in der Aldringenstraße zeigt ab 21. September Werke von Thomas Wunsch.

Neuhausen - In Peking und Seoul wurden die Werke von Thomas Wunsch 2013 schon gezeigt. Ab dem 21.09. sind die abstrakten und stets unbetitelten Werke des Fotokünstlers in der Galerie Edition Camos in München-Neuhausen zu sehen. Die kleine aber feine Galerie lädt am 20.09.2013 um 19.30 Uhr zur Vernissage mit dem dem Künstler ein.

„Meine Fotografien haben etwas mystisches, sie sollen ihr Geheimnis bewahren.“ Mit diesem Satz umreißt der Fotokünstler Thomas Wunsch sein Werk und erklärt nie, was er ursprünglich einmal abgelichtet hat. Nur konsequent also, wenn er seinen Bildern auch keine Titel gibt. Denn Titel könnten ja schon ein Hinweis zur Lösung des Rätsels sein, auf das sich Betrachter der Werke einlassen. Und so bleibt ihnen nur, das Geheimnis für sich alleine zu lösen.

Auch das strenge quadratische Außenformat gehört zum wohldurchdachten Konzept seiner Arbeiten: denn der längeren Seite bei rechteckigen Formaten käme eine Bedeutsamkeit zu, die diese nicht haben soll.

Formale Strenge, gepaart mit atmosphärischer Dichte, Abstraktion, die nie ihre gegenständlichen Wurzeln leugnet, diese Zutaten ergeben radikale, oft irritierende, energetisch aufgeladene Werke. Die Bilder könnten Meditationsflächen sein oder Standbilder aus unseren Träumen, immer wieder tauchen scheinbar vertraute Formen auf, um sich sogleich wieder ins dunkle und vage zurückzuziehen.

Die Werke sind von der abstrakt-expressionistischen Malerei inspiriert. Der Umgang mit Unschärfe, Körnigkeit und Bewegungsspuren verweist allerdings auf den konsequenten Einsatz der bildnerischen und technischen Möglichkeiten des Mediums Fotografie im hier und jetzt, einschließlich des Potenzials der digitalen Veränderung.

Thomas Wunsch fotografiert seit seinem 14. Lebensjahr. Das theoretische Rüstzeug hat er sich durch ein Studium der Kunstgeschichte angeeignet, das praktische als Modefotograf in Hamburg mit eigenem Studio und als Standfotograf für ein Filmproduktionsstudio in den USA in den 1980er Jahren.

Im Jahr 2000 hat er begonnen sich ausschließlich der künstlerischen Fotografie zu widmen. Seither verfolgt er konsequent diese Linie. Mit Erfolg. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland zeigen dies. Zuletzt war er als Teilnehmer eines „Artist-in-Residence“-Programms mehrere Monate in China und präsentierte seine dort entstandenen Arbeiten anschließend im Huantie Times Art Museum in Peking.

Dass die Bilder von Thomas Wunsch rhythmische Qualitäten haben, denkt auch Manfred Eicher, der Inhaber des renommierten Jazz-Labels ECM, der seit vielen Jahren Fotografien von Thomas Wunsch für seine CD- und LP-Produktionen verwendet.

Galerie Edition Camos

Aldringenstr. 1a


80639 München

www.edcamos.de

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null