Leihe nach Swansea Bericht: Sanches' Abgang hatte nicht nur sportliche Gründe

, aktualisiert am 14.09.2017 - 09:14 Uhr
Für eine Saison in die Premier League ausgeliehen: Renato Sanches. Foto: GES/Augenklick

Renato Sanches' Leihe nach England hatte wohl nicht nur sportliche Gründe. Der Youngster soll sich an der Säbener Straße auch die ein oder andere disziplinarische Unzulänglichkeit erlaubt haben.

München - Beim FC Bayern München konnte der 35-Millionen-Mann seit seinem Wechsel 2016 noch nicht wirklich überzeugen, diese Saison verständigten sich die Bosse mit dem Premier-League-Klub Swansea auf eine Leihe.

Wie die SportBild berichtet, hatte der Abgang des Portugiesen jedoch nicht nur mit unzufriedenstellenden sportlichen Leistungen zu tun. Sanches soll sich auch abseits des Platzes nicht vorbildlich verhalten haben, sich einige Fehltritte erlaubt haben. Demnach verpasste der Youngster einmal nach zwei freien Tagen seinen Rückflug und eine komplette Trainingseinheit.

Eine Bestrafung durch Trainer Carlo Ancelotti blieb aber aus. Und auch in der Vorbereitung zur laufenden Saison soll Sanches mehrmals zu spät zu Treffpunkten erschienen sein. Diese Verfehlungen waren daher wohl auch ein Grund für den Abgang.

Sportlich trat der Europameister auch bei Swansea bislang noch nicht groß in Erscheinung. "Renato hat einige gute Sachen gemacht und einige, die nicht so gut waren" sagte Coach Paul Clement nach der Niederlage gegen Newcastle United. Die Bayern können ein Lied davon singen.

  • Bewertung
    24

JETZT LESEN

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null