Nach dem Fund einer Mädchenleiche in einem Weiher im Landkreis Eichstätt hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den 26-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen.

Neuburg/Ingolstadt - Das getötete Mädchen war am Samstagnachmittag zusammen mit einer Freundin auf einer Skaterbahn in Nassenfels, ganz in der Nähe ihres Heimatortes im Landkreis Eichstätt, gewesen. Danach verabschiedeten sich die Mädchen und machten sich getrennt auf den Heimweg.

Anzeige

Die 12-Jährige kam aber nie zu Hause an. Sie wurde von den Eltern am Sonntag sofort als vermisst gemeldet.

Angler fanden die Leiche der 12-Jährigen am Sonntag im Rathei-Weiher schwimmend. Sie sind offenbar die entscheidenden Zeugen – denn ihnen fiel ein grüner Toyota auf.

Sie merkten sich das Nummernschild, ein Weißenburger Kennzeichen – und riefen die Polizei. Die begann mit einer groß angelegten Fahndung.

Als Beamte den Toyota wenig später entdeckten und sie ihn stoppen wollten, gab der Fahrer Vollgas, flüchtete teilweise mit knapp 200 km/h. Schließlich konnte er doch gestoppt werden – und wurde festgenommen.

Er sitzt im Präsidium in Ingolstadt und schweigt.