Das „Landersdorfer und Innerhofer“ in der Hackenstraße hat jetzt nebenan einen kleinen Laden. Im „Feine Kost“ gibt es Mittagsküche und viel Hausgemachtes für daheim

Ein Essen bei Landersdorfer und Innerhofer ist nichts für alle Tage, eher etwas für den besonderen Anlass. Seit 13 Jahren tischen die beiden Gastronomen in ihrem Restaurant in der Hackenstraße feine Überraschungsmenüs auf. Das Basilikumsorbet und das hauseigene Kartoffelbrot zählen zu den Klassikern, im Restaurant wie im Ableger in der Ledererstraße, dem L&I.

Anzeige

Vor ein paar Monaten ist der Nachbar des Restaurants in der Hackenstraße, Besitzer eines Ledergeschäfts, in Rente gegangen. Und Johann Landersdorfer und Robert Innerhofer zögerten nicht lang – sie übernahmen den Laden. „Wir wollten nichts auf die Schnelle machen“, sagt Innerhofer. Sechs Monate haben sie umgebaut, fast alles selbst gemacht, und jetzt das „Landersdorfer & Innerhofer – Feine Kost“ eröffnet.

Ein Ladengeschäft mit Bistro. Mit wechselnder Pasta, mit Basilikumpesto zum Beispiel, mit Curry oder Salsiccia (7,80 Euro), Büffelmozzarella, Tomate und Basilikum (8,50), mariniertem Gemüse mit Ziegenkäse (6,20) oder Kartoffelbrot mit San-Daniele-Schinken, Pesto, Tomate und Büffelmozzarella (4,50), Blaubeerkuchen (3). „Unkomplizierte, gute Dinge“, sagt Innerhofer, „auch die einfachen Sachen werden mit Liebe gemacht, und darum geht’s im Prinzip.“

Vor allem die Büros aus der Gegend freuen sich über den neuen Mittagstisch. „Manche kommen drei Mal die Woche für die Tagespasta“, sagt Innerhofer. Wenn das Wetter mitspielt, sitzen sie an der Hackenstraße unter großen Schirmen, sonst neben Regalen voll der feinen Kost.

„Die Leute haben uns oft gefragt, wo gibt’s denn das, wo habt ihr das denn her?“ Und vieles davon gibt es hier zu kaufen. Eine Auswahl an Weinen, wem die Pasta geschmeckt hat, kann sie sich für daheim mitnehmen. Ebenso das Kartoffelbrot. „Wir produzieren vieles selbst“, sagt Innerhofer. Marillenmarmelade, Chili, Cantuccini. Das Sortiment ergänzt das Gastro-Duo mit Produzenten, die nach der gleichen Philosophie arbeiten wie sie selbst – Saft von handverlesenen Äpfeln und Birnen aus Österreich etwa oder Grissini aus dem Piemont.

„Wir waren nie ein Trend“, sagt Innerhofer. „Bei uns geht es um Qualität.“ Ihre Gäste wissen das und sind bereit, dafür einen Euro mehr zu investieren. Erste kleine Feste und Events wie eine Olivenölprobe hat die „Feine Kost“ auch schon hinter sich. Ein Hype wird es um das kleine Bistro nicht geben. Aber eine Fangemeinde, die Qualität zu schätzen weiß – und Kartoffelbrot-Gelüste jetzt auch daheim befriedigen kann.


Hackenstraße 10, Mo. bis Fr. 10 – 16.30 Uhr, landersdorferundinnerhofer.de, Tel.:55 06 43 70