Krimi im Ersten "Bausünden": Der Kölner "Tatort" in der AZ-Kritik

Die Architekten Terstegen (Moritz Heidelbach, hinten) und Kastner (Moritz Vierboom) arbeiten in einer Szene des "Tatort: Bausünden" an einem Bauprojekt in Katar. Foto: Valentin Menke/WDR/ARD/dpa

Nach zehnmonatiger Pause durften die Kölner "Tatort"-Ermittler Ballauf und Schenk mal wieder ran. In "Bausünden" geht es um Mord und Intrigen. Die AZ-Kritik zum Jubiläums-Krimi.

"Bausünden" - Aus der Reihe des 20jährigen Dienstjubiläums inszeniert der routinierte Regisseur Kaspar Heidelbach einen spannenden Kölner "Tatort" und tritt nach alter Hitchcock-Manier selbst als Zeuge mit Hund (Bulldogge, das „Simplicissimus“-Wappentier) auf. Auch Klaus Doldinger gibt sich kurz die Ehre und liefert die Filmmusik.

Obwohl sich die Kölner Brummbär-Kommissare wieder besondere Mühe geben, hat das Drehbuch (Uwe Erichsen, Wolfgang Wysocki) eine Menge der Ermittlungsarbeit, die wir so gerne vom zankenden „Tatort“-Ehepaar Ballauf & Schenk (Klaus J. Behrendt, Dietmar Bär) gesehen hätten, ausgelagert und dem immer wütenden Ex-Afghanistan-Rächersoldaten Lars Baumann (Hanno Koffler) zugeschrieben.

Ballauf und Schenk: Griesgrämig an der Frittenbude

Hans Könecke (Julian Weigend) will die verkorkste Baupolitik des Architekturbüros Könecke & Partner durch einen WM-Luxushotelauftrag in Katar retten und erpresst den Auftraggeber Peter Waltherscheid (Max Hopp) mit seinen sexuellen Sadomaso-Vorlieben. Könecke und Assistentin Susanne Baumann (Jana Pallaske) inszenieren ihren Halsband-Sklaventod in der Dusche und alle Überwachungsvideos wurden gelöscht – die einzige Zeugin, Hotelangestellte Marion Faust (Anja Weingarten), liegt tot auf dem Bürgersteig. Eine Kettenreaktion der Erpressung – am Ende schwimmt die verschwundene Ehefrau fröhlich und munter im Schwimmbad des Chefs und der Lars Baumann versteht die Welt nicht mehr.

Am schönsten: Ballauf und Schenk nach getaner Arbeit griesgrämig an ihrer Kölner Frittenbude. Und für die Baubranche gilt wohl der berühmte Satz aus der „Feuerzangenbowle“: „Bah, wat habt ihr für’ne fiese Charakter!“

Die Kommissare Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, hinten) in einer Szene des "Tatort: Bausünden". (Klaus J. Behrendt, l) und Freddy Schenk (Dietmar Bär, hinten) in einer Szene des "Tatort: Bausünden". Foto: Valentin Menke/WDR/ARD/dpa

Lesen Sie hier: Mehr Meldungen zum ARD-Tatort

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null