Kieferbrüche und Messerstiche Brutaler Kampf zwischen betrunkenen Somaliern

Beide Kontrahenten wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa

Bei einer Auseinandersetzung in einem Asylbewerberheim in Neuaubing haben sich zwei Somalier ordentlich zugerichtet. Jetzt ermittelt die Polizei wegen versuchten Mordes.

Am Ende des Kampfes hatte der eine ein mehrfach gebrochenes Kiefer und der andere war mit Messerstichen übersäht: Nach einem Zechgelage in der Nacht zu Donnerstag haben sich ein 24- jähriger und ein 25-jähriger Somalier in der Asylbewerberunterkunft in Neuaubing derart in die Haare gekriegt, so dass der ältere der beiden seinem Kontrahenten mehrere Faustschläge und somit einen doppelten Kieferbruch verpasste.

Daraufhin zückte der 24-Jährige ein Messer und rammte es mehrmals in den Rücken seines Landsmanns. Als der sich umdrehte, stach er ihm auch in den Bauch.

Beide mussten nach der blutigen Auseinandersetzung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Mittlerweile wurde über den Ermittlungsrichter Haftbefehl gegen beide Männer erstellt und zwar gegen den Schläger wegen Körperverletzung und gegen den Messerstecher wegen versuchten Mordes.

Beide Somalier befinden sich in Untersuchungshaft.

  • Bewertung
    37

Auch interessant