Keine bleibenden Schäden So schützt man sein Smartphone bei Eiseskälte richtig

Mit diesen Tipps ist auch eisige Kälte für ein Smartphone kein Problem Foto: Vera Petrunina/Shutterstock.com

Bei tiefen Temperaturen und ungemütlichem Wetter kann es schon einmal vorkommen, dass das Smartphone Probleme macht. So schützt man sich.

Viele Smartphone-Hersteller, darunter auch Apple, empfehlen Smartphones wenn möglich nur bei Außentemperaturen zwischen 0 Grad Celsius und 35 Grad Celsius zu verwenden. "Durch zu niedrige oder zu hohe Betriebstemperaturen kann die Akkulebensdauer verkürzt werden oder das iPhone vorübergehend nicht ordnungsgemäß funktionieren", erklärt das Unternehmen. Deswegen sollten die Geräte auch nicht bei sehr niedrigen oder sehr hohen Temperaturen im Auto liegen gelassen werden. Aber wie kann man sein Smartphone richtig schützen?

Immer am Körper halten

Der Problematik ist sich unter anderem auch Bitkom, der Branchenverband der deutschen Telekommunikations- und Informationsbranche, bewusst. Deshalb gibt der Digitalverband entsprechende Tipps und empfiehlt unter anderem, das Smartphone immer nah am eigenen Körper zu tragen - also bestenfalls in Hosen- oder Jackentasche und nicht im Rucksack oder einer Handtasche. Damit werde unter anderem verhindert, dass der Akku kürzer halte oder auch, dass in manchen Fällen das Handy-Display nur träge reagiere. Außerdem werde Temperaturschwankungen vorgebeugt. Durch diese könne sich unter Umständen Kondenswasser bilden, das zum Ausfall einzelner Handyfunktionen führen könne.

Im Warmen aufladen und mehr

Außerdem wird weiter geraten, ein Smartphone erst dann an ein Ladekabel zu hängen, wenn man schon einige Zeit wieder im Warmen ist und das Handy eine entsprechende Temperatur angenommen hat. Das stelle sicher, dass der Akku auch die volle Leistung aufnehmen könne. Um sein Smartphone im Freien nicht ständig aus der Tasche holen zu müssen, empfiehlt Bitkom zudem die Nutzung von Headsets. Bluetooth-Geräte wie das Plantronics Explorer 50 sind mittlerweile zu relativ günstigen Preisen erhältlich. Außerdem können Handyhüllen für zusätzlichen Schutz vor Kälte und Nässe sorgen.

Wer ein Smartphone oder Handy bei wirklich extremen Bedingungen nutzen möchte, der sollte sich besondere "Rugged"- oder auch "Outdoor"-Modelle einmal genauer ansehen. Das Snopow M9-LTE soll beispielsweise nicht nur wasser- und staubdicht, sondern auch besonders gut gegen Schläge geschützt sein.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null