Das große AZ-Jahreshoroskop 2013: So wird das Jahr für den Skorpion-Mann (24. Oktober – 22. November) - Die Ungeduld treibt ihn an – die Vernunft hält ihn zurück.

Seine Erfolgsquote wächst, zumindest ab dem zweiten Halbjahr. Zwar läuft das Jahr 2013 etwas schleppend an, aber er steht bereits unruhig in den Startlöchern. Doch etwas bremst ihn aus, mahnt zur Vernunft und holt ihn aus der Welt der Träume zurück auf den Boden der Tatsachen. Die bereits im vergangenen Jahr gestellten Weichen bringen ihn langsam auf Erfolgskurs. Saturn in seinem Zeichen lässt ihn etwas konservativer denken als sonst. Gut Ding will schließlich Weile haben. Trotzdem ist das Jahr 2013 für einige Überraschungen gut. Ein rückläufiger Merkur pocht im März und Juli auf Sorgfalt. Vertragsverhandlungen und finanzielle Entscheidungen sollte man auf den Herbst verschieben. Ein Jahr, das sich am Ende sehen lassen kann.

Anzeige

Liebe, Flirt, Partnerschaft:

Der März und auch der Juni schicken die ersten Liebesgrüße. In dieser Zeit steigt die sexuelle Ausstrahlung. Nichts entgeht den glänzenden Augen, und wie eine Schlange schnappt man sich blitzschnell die Herzensdame. Allerdings kann es 2013 immer wieder passieren, dass Partnerschaften und Beziehungen harten Prüfungen unterzogen werden. Man denkt aber auch darüber nach, eine feste Basis anzustreben. Ist man im ersten Halbjahr auch noch voller Zweifel, so wird die Situation ab Juli doch langsam klarer. Jupiter läutet die Liebesglocken. Jetzt begegnet man der Liebe des Lebens. Die Flirtsaison beginnt, man fühlt sich leicht und beschwingt. Und auch im Herbst beschert Venus noch einmal schöne Liebestage.

Erfolg und Finanzen:

2013 kann sich sehen lassen. Wohlüberlegt schafft man es, langfristige Projekte erfolgreich zu Ende zu bringen. Das Frühjahr eignet sich für die Planung, geerntet wird im Spätherbst. Immer wieder bieten sich Erfolgs- und auch Glückschancen. Saturn bremst die allgemeine Entwicklung etwas aus und mahnt damit zur Vorsicht und zur Kontrolle. Das ist gut so, denn Uranus verführt immer wieder zu unüberlegten Handlungen, und das könnte bei einem rückläufigen Merkur im März und Juli nicht gerade von Vorteil sein. Wichtige Entscheidungen jetzt lieber verschieben. In der zweiten Jahreshälfte geht vieles zügiger voran. Jupiter bietet seine Unterstützung an, und auch Venus sorgt im Herbst dafür, dass sich das Bankkonto langsam aber sicher erholt und füllt.

Gesundheit und Fitness:

Zu Beginn des Jahres ist man etwas müde und schlapp. Die letzten Monate waren auch nicht so ganz einfach. Unbedingt einige Ruhephasen einlegen, sich in die innere Traumwelt zurückziehen, meditieren und einfach einmal nichts denken. Die dunkle Jahreszeit eignet sich dafür sehr gut. Im Februar und März kehren dann mit Mars die Lebensgeister wieder voll zurück. Man spürt so richtig ein Kribbeln unter der Haut. Jetzt heißt es: Raus in die Natur, ins Fitnesscenter oder Schwimmbad. Die Kräfte wollen gefordert werden, Körper, Geist und Seele sehnen sich nach Bewegung. Auch im August und November spürt man immer wieder diesen Energieschub. Jetzt aber nicht unbedingt leichtsinnig werden, sondern dem Körper wohldosiert das geben, was er braucht.

Wer passt zum Skorpion-Mann:

Skorpion-Widder - Ihre Leidenschaft verbindet, doch ihre Eigenschaften sind zu ähnlich. Keiner wird sich etwas sagen lassen.

Skorpion-Stier - Erotische Anziehung vom Feinsten. Eine feste Beziehung nur unter großen Mühen. Keiner will sich anpassen.

Skorpion-Zwillinge - Es funkt blitzschnell, doch ihr unruhiges Gehabe wird ihm auf Dauer zu anstrengend.

Skorpion-Krebs - Diese Partnerschaft ist vielversprechend. Ihre seelische Verwandtschaft lässt sie in den Himmel schweben.

Skorpion-Löwe - Zwei schillernde Persönlichkeiten, die genau wissen, was sie wollen. Es kann in einer Schlacht enden.

Skorpion-Jungfrau - Er weckt ihre Reize, und sie kann sich ihm gut anpassen. Kritisieren sollte sie ihn nicht!

Skorpion-Waage - Sie stoppt seine Angriffslust, er fördert ihre Entscheidungskraft. Das Liebesleben harmoniert sowieso.

Skorpion-Skorpion - Ein erotischer Volltreffer. Wenn sie nicht lernen, sachlich zu bleiben, gibt es bei Auseinandersetzungen ein Erdbeben.

Skorpion-Schütze - Zwei starke Persönlichkeiten, die ein hohes Maß an Toleranz aufbringen müssen, um sich einander anzunähern.

Skorpion-Steinbock - Liebe auf den ersten Blick ist es nicht. Sie schätzen und achten die Stärken und Vorteile des anderen.

Skorpion-Wassermann - Sie braucht Abwechslung und Veränderung, er hält fest und ist sehr verletzlich. Zu viele Turbulenzen.

Skorpion-Fische - Zwei, die sich mögen und auch verstehen. Doch leider sind beide viel zu empfindlich.

Große Stärken und kleine Schwächen:

Ein ehrlicher Freund, dessen Mut zur Wahrheit gefürchtet ist. Rätselhaft und geheimnisvoll in seiner Ausstrahlung, wird er von anderen meistens nicht verstanden. Ein Vulkan und gleichzeitig ein zerbrechliches Gefäß, in dem ungebändigte Kräfte walten. Die wenigsten erkennen, welche Perle sich hinter dieser rauen Schale verbirgt. Als willensstarker Mensch packt er seine Probleme gezielt an und denkt lösungsorientiert. Hartnäckig verteidigt er seine Ideen und Meinungen und zieht auch für Freunde in den Kampf. Beruflich engagiert er sich mit vollem Einsatz. Seine komplizierte Art ist allerdings bei Kollegen nicht besonders beliebt. Er verbohrt sich schnell in fixe Ideen. Rachsüchtig wie er ist, neigt er zu blindwütiger Zerstörungswut. In der Partnerschaft ist er sehr besitzergreifend und eifersüchtig.

Was ihn stark macht:

Eine intelligente, geistreiche Persönlichkeit, die ein anregendes Gespräch liebt. Geschickt versteht er es, eine Unterhaltung zu lenken. Durch Intelligenz und Witz hat er bei Frauen oft ein leichtes Spiel. Sein Herz trägt er auf der Zunge, Unwahrheiten sind ihm zuwider. Auf Mittelmäßigkeit lässt er sich nicht ein. Alles oder Nichts ist sein Motto, und genau danach lebt er. Seine tiefen Seelenkräfte kann er als Helfer oder Heiler zum Wohle anderer einsetzen. Mit großer Selbstbeherrschung zeigt er eine enorme Ausdauer, um gesetzte Ziele zu erreichen. In Krisenzeiten bewährt sich sein starker Charakter. Mit Freunden und der Familie geht er durch Dick und Dünn. Arbeitsam und fleißig erzielt er Anerkennung bei Vorgesetzten und Kollegen.

Was ihn schwach macht:

Angreifbar und unberechenbar ist seine tief abgründige Seele. Grundlose Eifersucht, Selbstüberschätzung, Neid und eine Sucht nach ständiger Auseinandersetzung machen ihn zu einem unliebsamen Gesellen. Zynisch, fanatisch und rechthaberisch gibt er sich in Diskussionen, die in irgendeiner Form gegen seine Überzeugung gerichtet sind. Zu Kompromissen wird er kaum bereit sein. Jede Kleinigkeit wird hinterfragt, und sein Misstrauen blockiert seine Entwicklung. Wenn er sich angegriffen oder in die Enge getrieben fühlt, so kann er innerhalb von Sekunden das zerstören, was er sich in langer Kleinarbeit aufgebaut hat. Sein Motto lautet: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Seine Partner betrachtet er als seinen Besitz und wenn es sein muss, vernichtet er sich selbst.