Das große AZ-Jahreshoroskop 2013: So wird das Jahr für den Krebs-Mann (22. Juni bis 22. Juli)- Ziele setzen, Chancen nutzen und auf Turbulenzen achten

Langsam rollt man auf die Fahrbahn zu. Man steuert sein Ziel an, gewinnt an Fahrt und mit Unterstützung von vielen Seiten bewältigt man alle Hürden und verbucht den Erfolg. Genauso zeigt sich das Jahr 2013 für diesen ehrgeizigen, aber auch fantasievollen Mann. Die Liebessterne strahlen freundlich, man sucht den gewissen Kick. Uranus bringt sehr viel Unruhe, aber auch Aufwind. Nicht immer ist in diesem Jahr die sanfte Tour angesagt. Im ersten halben Jahr ist noch viel Biss und Durchhaltevermögen wichtig. Ab Ende Juni wird vieles leichter. Sobald Jupiter lockt und sein Füllhorn ausschüttet, strahlen Sonne, Liebe und Glück um die Wette. Wenn man dann noch darauf achtet, sich von anderen nicht aufhalten zu lassen, kann nichts mehr schiefgehen.

Liebe, Flirt, Partnerschaft:

2013 kann er das Glück genießen, wenn er nicht mit der Tür ins Haus fällt und sich nicht aus der Reserve locken lässt. An Verehrerinnen wird es ihm mit seinem Charme nicht fehlen, vor allen Dingen in den Sommermonaten. Da startet er bereits ab Juli in die heiße Phase. Singles stehen in den Startlöchern und haben die gute Chance, der Liebe des Lebens zu begegnen. Mars vermittelt ihm Sex-Appeal, Venus gibt gleichzeitig eine absolut erotische Ausstrahlung. Da kann er den Sommer der Liebe so richtig genießen. Saturn beschert Beziehungen ein festes Fundament. Man findet sich neu und erkennt, was eigentlich wirklich verbindet.

Erfolg und Finanzen:

Herausforderungen winken, gleichzeitig muss man aber auch mit Hindernissen rechnen. Nicht einfach, aber interessant und abwechslungsreich. Man bekommt ein starkes Gespür für das, was richtig oder falsch ist. Uranus sorgt für Turbulenzen und lässt manchmal auch alles drunter und drüber gehen. Doch gerade das kann auch zum Aufschwung führen. Besonders im März, April und Juni winken Erfolgsaussichten. Jetzt unbedingt am Ball bleiben und nicht zu lange warten. Mit dem Chef zielgerecht verhandeln, aber sich nicht mit ihm anlegen. Sich nicht auf andere verlassen, selbst ist jetzt der Mann. Die Erfolgswelle 2013 sollte man nutzen.

Gesundheit und Fitness:

Zum Jahresbeginn wird der Winterschlaf etwas lange anhalten. Man fühlt sich träge, leicht depressiv und kommt nicht so richtig voran. Mit Jupitereinfluss ab Ende Juni glaubt man, man hat alles in der Tasche. Dadurch besteht die Gefahr, dass man bequem wird und glaubt, alles laufe immer so gut weiter. Vorsicht! Wer rastet, der rostet, deshalb ist Bewegung und sportliche Betätigung 2013 sehr wichtig. Man neigt etwas zur Fülle und unterliegt den süßen Versuchungen, das fördert den Bauchansatz. Auf der anderen Seite kann Uranus sehr unruhig machen, auch Mars winkt mit kritischen Phasen. Jetzt heißt es Ruhe bewahren, Körper und Seele in Einklang bringen. Konzentration, Disziplin und der regelmäßige Ausgleich sind der richtige Weg.

Wer passt zum Krebs-Mann:

Krebs-Widder - Sie lehrt ihn, die Liebe zu leben, und er wird gerne mit ihr heiße Nächte verbringen.

Krebs-Stier - Ihr Familiensinn ist Wasser auf seiner Gefühlsmühle. Sie gibt ihm das sichere Zuhause, das er sucht.

Krebs-Zwillinge - Sie entführt ihn auf das Parkett der Freude und der Leichtigkeit. Er sollte sich ihr anvertrauen.

Krebs-Krebs - Leicht machen sie es sich nicht, sie nerven sich gegenseitig mit ihren Gemütsschwankungen.

Krebs-Löwe - Mit ihrem sonnigen Gemüt bringt Frau Löwe Licht in seine tiefe Seele.

Krebs-Jungfrau - Er baut sie nicht unbedingt auf, weil sie bei ihm nie richtig weiß, was überhaupt Sache ist.

Krebs-Waage - Keiner kommt so richtig zum Zug. Er ist launisch, und sie weiß nicht, was sie will.

Krebs-Skorpion - Es knistert in der Tiefe der Gefühle, wenn er mit ihren spitzen Bemerkungen umgehen kann.

Krebs-Schütze - Ihre Abenteuerlust macht ihn neugierig, und er gibt sich gerne vorübergehend ihrer Lebensfreude hin.

Krebs-Steinbock - Neugierig macht ihn diese herbe Schönheit auf jeden Fall, und je nach Laune toleriert er ihren Charakter.

Krebs-Wassermann - Sie bringt frischen Wind in seine Traumwelt. Das tut gut, das frischt auf. Allerdings nur vorübergehend.

Krebs-Fische - Sie können gut miteinander, gehen sich aber auch schnell wieder aus dem Weg.

Große Stärken und kleine Schwächen:

Wer ihm vertraut, wird mit Zärtlichkeit beschenkt – doch er ist launenhaft und introvertiert. Seine Hilfsbereitschaft kennt keine Grenzen, und sein großes, einfühlsames Herz tut anderen so richtig gut. Er übt eine große Anziehungskraft auf das andere Geschlecht aus und liest seiner Herzensdame die Wünsche von den Augen ab. Seine große Verbundenheit zu Heimat, Familie und Kindheit lassen ihn ewig jungenhaft erscheinen. Hat man ihn als Freund gewonnen, so kann man sich auf ihn verlassen. Durch seine Unentschlossenheit ist er stark beeinflussbar, sucht sich meist den bequemen Weg und überträgt Verantwortung auf andere. Er ist naiv, vertrauensselig, hat einen hohen Geborgenheitsanspruch und lehnt Auseinandersetzungen ab. Seine Ängste, verlassen zu werden, machen ihm sehr zu schaffen.

Was ihn stark macht:

Feinfühligkeit, Anmut und Fantasie prägen diesen „großen Jungen“. Mit seinen feinen Antennen erkennt er genau, wo seine Person gefragt ist, und wann der Zeitpunkt gekommen ist, sich zurückzuziehen. Seine enorme Anpassungsfähigkeit kennt keine Grenzen. Er ist hilfsbereit, großzügig und gefühlvoll. Er kann ein wunderbarer Ratgeber sein, der Verständnis für alle menschlichen Schwächen zeigt. Er liebt es, Menschen zu umsorgen, zeigt einen starken Häuslichkeits- und Familiensinn. Wegen seiner Sanftmut ist er ein hervorragender Vater. Die Verbindung zur Mutter hat für ihn einen großen Stellenwert. Er entwickelt bei Gefahr einen ganz besonderen Mut für geliebte Menschen. Sein Umfeld profitiert von seiner Hilfsbereitschaft. Bei ihm findet man Ruhe und Geborgenheit.

Was ihn schwach macht:

Seine aufgesetzte Scheinstärke macht ihm ganz schön zu schaffen. Ebenso sein enger Blickwinkel und die mangelnde Eigenständigkeit. Meist braucht er andere, um eigene Ideen zu verwirklichen. Wird er angegriffen, zieht er sich in seine Scheinwelt zurück und will sich mit der Realität nicht auseinandersetzen. Es begleitet ihn ständig die hemmende Angst, nicht perfekt zu sein. Launisch und unbeständig, ist er leicht erregbar und unberechenbar. Seine Liebesbeziehung ist meist von der Beziehung zur eigenen Mutter belastet. Er neigt dazu, sehr leicht von einer Affäre zur nächsten zu wandern und mutet anderen gefühlsmäßig sehr viel zu. Eigenbrötlerisch und mit wenig Selbstbewusstsein ausgestattet, grenzt er sich oft ab. Da er stets nach Geborgenheit und Sicherheit sucht, verstrickt er sich schnell im seelischen Chaos.