Ist Ihrer auch dabei? Das sind die häufigsten Nachnamen in Bayern

Müller führt in ganz Deutschland, in Bayern ist ein anderer Name auf Platz eins. Foto: dpa

Ein Forsschungsprojekt hat sich mit den häufigsten Nachnamen in Bayern beschäftigt. Im "digitalen Familienwörterbuch Deutschland" kann jetzt jeder nachsehen, ob und wie häufig sein Nachname ist. Für Bayern ist Platz eins keine Überraschung.

München - Der häufigste Nachname in Bayern ist Huber - in Franken abgelöst von Müller. Das haben Wissenschaftler des Projekts "Digitales Familiennamenwörterbuch Deutschlands" herausgefunden. Betrachtet man ganz Deutschland, liegen Müller, Schmidt und Schneider an der Spitze, sagte Koordinatorin Rita Heuser in Mainz.

Stoiber heißt eigentlich Steuber

Originär bayerische Namen erkenne man an einigen Besonderheiten: Typisch sei etwa die Auslassung eines Vokals, zu sehen bei Mayr, Vogl oder auch Gmeiner und Gschwend. Außerdem seien Zusammensetzungen mit "-müller" üblich: Obermüller etwa, Bergmüller oder Neumüller. Insbesondere in Franken sei auch Aumüller häufig, sagte Heuser.

Schließlich sei typisch, dass der "eu" gesprochene Umlaut im Freistaat meist als "oi" geschrieben werde, wie in Loibl, Stoiber oder Kroiß. Hier können Sie die Liste einsehen. Ist Ihr Nachname auch dabei?

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare