Irre Szenen am Hauptbahnhof 44-Jähriger schlägt Frau mit Beinprothese

Die Beinprothese wurde zur Waffe. Nun muss sich ein 44-Jähriger wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (Symbolbild) Foto: Bundespolizei München, dpa

Bedrohlich postitionierte sich der Betrunkene vor seinem Opfer. Erst als die 63 Jahre alte Frau um Hilfe rief, ließ der 44-Jährige von ihr ab. 

München - Mit seiner Beinprothese hat ein alkoholisierter Mann am Samstag am Münchner Hauptbahnhof für Aufruhr gesorgt. Am Nachmittag holte der 44-jährige Däne am Treppenaufgang Arnulfstraße mit dem eigenen Bein in der Hand unvermittelt aus, schlug zwei Mal gegen den Oberschenkel einer 63-jährigen Österreicherin.

Als sich die Frau umdrehte, soll der Mann bedrohlich aufgebäumt haben: Mit erhobener Hand stellte er sich vor sie. Erst als die Frau um Hilfe rief, ließ der 44-Jährige von ihr ab. Zwei Zeugen brachten die Frau zur nahen Wache der Bundespolizei.

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung fanden die Polizisten den 44-Jährige am Ausgang des Hauptbahnhofs - rund 1,5 Promille stellten sie mit einem Bluttest später bei ihm fest.

Die Österreicherin hatte Schmerzen am Oberschenkel. Sie verzichtete jedoch auf eine ärztliche Untersuchung. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wird der 44-jährige Wohnsitzlose dem Haftrichter vorgeführt. Dort muss er sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

JETZT LESEN

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null