Der FC Bayern macht einen weiteren Schritt zum Global Player. Der Triple-Sieger ist jetzt auch in China offiziell heimisch

München - Der FC Bayern München geht neue Wege bei seinem Versuch, noch mehr Geld auf dem asiatischen Markt zu verdienen. Der Triplesieger will in China in Kürze ein eigenes Büro eröffnen, wie
die Vorstände Karl-Heinz Rummenigge und Jörg Wacker am Donnerstag bekanntgaben. „Ich habe in meiner Vergangenheit die Erfahrung gemacht, dass wenn man sich in einem Markt etablieren möchte, dann vor Ort präsent sein muss“, erklärte Wacker, der seit Juli im Vorstand des FC Bayern sitzt und für die Bereiche Internationalisierung und Strategie zuständig ist.

Ziel der Repräsentanz in China sei es, „enger mit den Menschen Kontakt zu haben, um so die Kultur kennenzulernen“, so Wacker, der früher beim Wettanbieter und Bayern-Sponsor "Bwin" gearbeitet hat. Weitere Details – etwa, wo genau das Büro eröffnet werden soll – blieben zunächst offen.

Anzeige

Vor der triumphalen Triple-Saison waren die Bayern kurz vor Saisonbeginn für fünf Tage nach China geflogen und hatte dort - neben verschiedenen PR-Terminen - auch zwei Testspiele absolviert. 

 

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de