Intensivstation nach Blutvergiftung Lebensgefahr! Ärzte kämpften um das Leben von Ottfried Fischer

Ottfried Fischer Foto: dpa

Was für ein Schock! Ottfried Fischer kämpfte auf einer Münchner Intensivstation um sein Leben. Er wurde mit einer Blutvergiftung eingeliefert und war mehrere Tage ohne Bewusstsein.

Große Sorge um den beliebten Schauspieler Ottfried Fischer. Wie die tz berichtet, hatte der 63-Jährige eine schwere Blutvergiftung erlitten und musste auf einer Intensivstation behandelt werden - Lebensgefahr! Die Vergiftung sei aufgrund eines seltenen Keimes ausgelöst worden. Fischer in einem ersten Statement noch aus dem Krankenbett: "Ich dachte: Jetzt geht's zu Ende." Er habe einen Kurzurlaub beim Brandner Kasper gemacht.

Mittlerweile sei der "Bulle von Tölz" allerdings über den Berg, ihm gehe es wieder besser. Fischer erklärte weiter, dass er sich gerade in einer anderen Klinik befand, um seine Parkinson-Krankheit behandeln zu lassen. Dort sei er zusammengebrochen und wurde anschließend sofort ins Schwabinger Krankenhaus in München verlegt. Er sei mehrere Tage nicht bei Bewusstsein gewesen. "Ich kann mich an gar nichts mehr erinnern", sagt Fischer.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

5 Kommentare