Ingolstadt vergibt Führung Düsseldorf festigt Spitzenrang - Bochum siegt daheim

Fortuna Düsseldorf hat allen Grund zum Jubeln: Das Team besiegte Bielefeld und festigt den ersten Tabellenplatz. Foto: dpa

Fortuna Düsseldorf grüßt nach einem Sieg im Spitzenspiel weiterhin von der Spitze der Zweitliga-Tabelle. Dem VfL Bochum gewinnt nach Trainerwechsel - dafür vergibt der FC Ingolstadt eine 2:0-Führung. 

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat seine Tabellenführung in der zweiten Liga weiter ausgebaut. Im Spitzenspiel bei Arminia Bielefeld setzte sich das Team von Trainer Friedhelm Funkel mit 2:0 (1:0) durch und feierte nach den Toren von Benito Raman (35. Minute) und Florian Neuhaus (76.) den vierten Sieg in Serie. Die Rheinländer haben schon acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Für die Bielefelder, die zuletzt drei Partien nacheinander nicht mehr verloren hatten, war es die zweite Heimniederlage der Saison. Und es war eine verdiente Niederlage: Denn die Fortuna war über 90 Minuten klar überlegen und ließ kaum Torchancen der Arminia zu.

Bochum gewinnt - Ingolstadt verspielt Führung

Auch der VfL Bochum gewann sein Spiel fünf Tage nach der Trennung von Trainer Ismail Atalan und der Suspendierung von Kapitän Felix Bastians. Das krisengeschüttelte Team setzte sich gegen den SV Sandhausen mit 2:0 (1:0). Lukas Hinterseer (12. Minute) und Kevin Stöger (76.) trafen für die Hausherren und ließen den Fan-Frust gegen den Club-Vorstand verstummen.

Sandhausen stemmte sich erst in der zweiten Hälfte gegen die zweite Auswärtsniederlage, kam aber nur noch durch José Pierre Vunguidica zu einem Pfostentreffer (74.).

Noch bitterer kam es für den FC Ingolstadt: Der Bundesliga-Absteiger verspielte eine 2:0-Führung bei Dynamo Dresden. Überraschend ging Ingolstadt nach 13 Minuten durch Marcel Gaus in Führung, wenig später erhöhte Alfredo Moralses per Kopf.

Doch die Dresdner gaben nicht auf und erzielten nach einer halben Stunde per Foulelfmeter den Anschlusstreffer, ausgeführt von Peniel Mlapa. Er glich kurz nach Wiederanpfiff (49. Minute) verdient aus.

In der Folgezeit spielten beide Teams offensiv auf Sieg, vermochten ihre Chancen aber nicht zu nutzen. Der frühere Dresdner Torjäger Stefan Kutschke wurde nach 67 Minuten unter lautstarken Pfiffen eingewechselt.

Lesen Sie hier: Im AZ-Liveticker: Der FC Bayern gegen den SC Freiburg

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null