In Millionenhöhe Straubinger Rathausbrand: Seehofer sagt großzügige Hilfe zu

Drei Monate nach dem Brand im Straubinger Rathaus hat Ministerpräsident Horst Seehofer finanzielle Hilfe zugesagt. Foto: dpa

Der Freistaat Bayern wird Straubing finanziell kräftig unterstützen: Drei Monate nach dem Brand des Rathauses hat Horst Seehofer den Unglücksort besucht und Hilfe in Millionenhöhe zugesagt.

Straubing - Drei Monate nach dem verheerenden Großbrand im historischen Rathaus hat Ministerpräsident Horst Seehofer "kräftige Hilfe" zugesagt. "Wegen der Einzigartigkeit des Gebäudes werden wir die Stadt unterstützen", betonte Seehofer am Freitag nach einem Rundgang durch das größtenteils zerstörte Rathaus.

Eine konkrete Summe nannte er nicht, doch die Stadt kann mit einer großzügigen Hilfe rechnen. "Es wird aber kein Trostpflaster sein. Es wird sicher in den Millionenbereich gehen."

Am 25. November war aus noch immer unbekannter Ursache ein Feuer im historischen Bereich des Gebäudes ausgebrochen. Die Flammen schlugen bis zu 15 Meter hoch aus dem Dachstuhl des mehr als 600 Jahre alten Hauses.

Verletzte hatte es nicht gegeben. Die Schadenshöhe wird auf eine zweistellige Millionenhöhe geschätzt.

Auch interessant

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null