Hotel in Haidhausen Falscher Polizist lockt Escortdame in Sexfalle

Zum Glück reden die Frauen untereinander. Ein falscher Polizist ist in einem Münchner Hotel mit einer miesen Sex-Masche bei einer Escort-Dame gescheitert. Foto: Jens Kalaene/dpa

Der falschen Polizeibeamte bestellte die 23-Jährige zum Abendessen in ein Münchner Hotel - doch dort verlangte er mehr als ihre bloße Gesellschaft.

Haidhausen - Statt den eindringlichen Forderungen ihres Kunden nach Sex nachzukommen, verständigte die Escortdame die Polizei. Die richtige Polizei in diesem Fall. Denn der Mann, der im Hotelrestaurant in Haidhausen vor ihr Platz genommen hatte, behauptete selbst, Beamter zu sein und für Recht und Ordnung einzustehen. Tatsächlich war er ein Betrüger, der hinterlistig Sex von der 23-Jährigen erpressen wollte.

Während des bezahlten Dates Ende August forderte der Mann von der Escortdame "weitere über die Begleitung hinausgehende Dienstleistungen", wie es die Münchner Polzei formuliert. Im Klartext: Sex. Als die 23-Jährige ablehnte, hielt ihr der 54-Jährige einen angeblichen Dienstausweis unter die Nase. Und drohte mit einer Strafzahlung wegen Verstoßes gegen die "Sperrgebietszone".

Doch der jungen Frau kam die Geschichte nicht nur merkwürdig, sondern auch sehr bekannt vor. Von einer Kollegin in der Branche hatte sie von einem ähnlichen Vorfall gehört - und reagierte entsprechend. Sie ließ den Erpresser am Tisch sitzen und wählte an der Rezeption des Hotels die 110.

Als seine Täuschung aufgeflogen war, wollte sich der 54-Jährige aus dem Staub machen. Doch ein Kellner verfolgte ihn und übergab den lüsternden Betrüger schließlich der Polizei.

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null