In der S3 nach Mammendorf Politik-Debatte nach Wiesn-Besuch endet mit Schlägerei

Zur Wiesn-Zeit ist die S-Bahn-Haltestelle Hackerbrücke für die Polizei ein echter "Hotspot". Foto: dpa

Das Ergebnis der Bundestagswahl bietet zweifelsohne einiges an Gesprächsgrundlagen. Am "Wiesn-Hotspot Hackerbrücke" (O-Ton Bundespolizei) eskalierte jetzt allerdings eine politische Diskussion.

München – Wie die Polizei mitteilten, diskutierten ein 23-jährige Germeringer und ein 32-Jähriger Deutsch-Marokkaner Montagnacht gegen 00:35 Uhr in der S3 nach Mammendorf über den Wahlausgang. Die Diskussion wurde immer hitziger und irgendwann fing der Germeringer an, seinen Gesprächspartner zu beleidigen. Schließlich schlug der Mann dann auch noch völlig unvermittelt zu und traf den 32-Jährigen am Kopf.

An der Haltestelle Hackerbrücke informierte der in Freimann wohnenden Deutsch-Marokkaner Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit, die gerade auf dem Bahnsteig präsent waren. Die Sicherheitsmitarbeiter wiederum informierten die Bundespolizei, die den vermeintlichen Täter dann festnahm.

Der Deutsch-Marokkaner klagte über Schmerzen an Hals und Kopf, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Der vermeintliche Täter war mit 1,6 Promille alkoholisiert; ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung.

JETZT LESEN

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null