In Abstiegsgefahr Drews vorerst weiter Trainer bei Erzgebirge Aue

Die Einsamkeit der Niederlage: Aues Trainer Hannes Drews. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Die sportliche Situation in Aue bleibt schwierig. Nach bereits drei Niederlagen im Jahr 2018 stehen die Sachsen kurz vor der Abstiegszone. Sollte auch gegen Ingolstadt nicht gepunktet werden, droht eine Fortsetzung der Trainerdiskussion.

Aue - Hannes Drews bleibt vorerst weiterhin Cheftrainer beim Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue.

Der 35-Jährige hatte nach der 1:4-Niederlage am Freitag beim 1. FC Nürnberg einen Rücktritt zunächst nicht ausgeschlossen. Doch nach einem klärenden Gespräch mit Präsident Helge Leonhardt kam am Montag die Wende.

Drews wird die abstiegsbedrohte Mannschaft auf das kommende Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am Sonntag vorbereiten. "Letztendlich war es von mir gewollt zu sagen, dass wir uns alle hinterfragen und schauen müssen, was das Beste für den Verein ist", sagte Drews dem MDR-Fernsehen. "Es war wohl eine schlechte Wortwahl von mir".

Die sportliche Situation in Aue bleibt schwierig. Nach bereits drei Niederlagen im Jahr 2018 stehen die Sachsen kurz vor der Abstiegszone. Sollte auch gegen Ingolstadt nicht gepunktet werden, droht eine Fortsetzung der Trainerdiskussion. Präsident Leonhardt hatte Drews allerdings bereits nach dem Nürnberg-Spiel demonstrativ den Rücken gestärkt.

Jetzt neu: Die AZ-App mit Push-Benachrichtigung!

Verpassen Sie nie mehr, wenn in München, Bayern oder Welt etwas passiert. Die App für Android und iOS mit automatischer Benachrichtigung für Ihr Smartphone oder Tablet gibt es hier kostenlos zum Download:

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null