Im Thriller "Operation Finale" Sir Ben Kingsley wird zum gejagten Nazi-Verbrecher

Sir Ben Kingsley gewann 1983 den Oscar als "Bester Hauptdarsteller" für seine Performance in "Gandhi" Foto: StillsPress/ImageCollect

Sir Ben Kingsley hat eine neue Rolle an Land gezogen. Für den Thriller "Operation Finale" verwandelt er sich in den Nazi-Verbrecher Adolf Eichmann.

Sir Ben Kingsley (73, "Gandhi") stellt einmal mehr seine große Wandelbarkeit unter Beweis. Der Oscar-Preisträger wird in seinem neuen Film als Adolf Eichmann (1906-1962) zu sehen sein. Der Thriller "Operation Finale" dreht sich um die Jagd und Gefangennahme des berüchtigten Nazi-Kriegsverbrechers in den 60er Jahren in Argentinien. Regie führt Chris Weitz (47, "Der Goldene Kompass"), wie das Branchenblatt "Deadline" berichtet.

Schauspieler Oscar Isaac (38, "Star Wars: Das Erwachen der Macht") schlüpft in die Rolle von Peter Malkin. Malkin war der Anführer einer Gruppe von israelischen Spionen, die damit beauftragt waren, Eichmann zu finden. Die Nazis hatten sowohl Malkins Schwester als auch deren Kinder umgebracht. (In der Original-Version der Realverfilmung "The Jungle Book" leiht Sir Ben Kinsley Baghira seine Stimme - holen Sie sich den Film hier nach Hause!)

Adolf Eichmann hatte während der Nazi-Zeit den Transport von Juden aus allen Ländern in Europa zu den Konzentrationslagern organisiert. Nach dem Krieg floh er nach Österreich und setzte sich dann nach Argentinien ab. 1960 wurde sein Aufenthaltsort aufgedeckt. Er wurde schließlich nach Israel überführt und dort im Jahr 1962 hingerichtet.

JETZT LESEN

1 Kommentar