Im Alter von 63 Irwin Keyes ist tot

,
Irwin Keyes Foto: BangShowBiz

Irwin Keyes verstarb an den Folgen seiner seltenen Krankheit. Er wurde nur 63 Jahre alt. Sein letztes Schauspiel-Projekt feiert im Oktober premiere.

Der Charakterdarsteller ('Ein (un)möglicher Härtefall'), der mit der Sitcom 'Die Jeffersons' seinen Durchbruch schaffte, starb am Mittwoch (8. Juli) in Playa del Rey, Kalifornien, an den Folgen von Akromegalie. Die seltene Krankheit entsteht durch eine Überproduktion des Wachstumshormons Somatropin und äußert sich dadurch, dass sich verschiedene Körperteile enorm vergrößern.

Die Nichte des Hollywoodstars, Rene Galarza, gab seinen Tod auf ihrer Facebook-Seite bekannt. Sie schrieb: "Früh an diesem Morgen wurde meine Familie informiert, dass für unseren geliebten Onkel, Bruder, Teamkollegen und Freund, Irwin Keyes, der letzte Vorhang gefallen ist. Er ist nun ein Engel für uns alle und wird von oben über uns wachen. Unsere Familie möchte sich bei allen bedanken, die ein Teil seines Lebens waren. Er wird schmerzlich vermisst werden."

Regisseur Rob Zombie, der mit dem in New York geborenen Schauspieler für den Film 'Haus der 1000 Leichen' zusammenarbeitete, schrieb auf Facebook: "Ich habe gerade die schrecklichen Neuigkeiten erfahren, dass unser Freund Irwin Keyes von uns gegangen ist. Irwin war ein cooler Typ und ein großer Part der 'Haus der 1000 Leichen'-Familie. Er wird von uns allen vermisst werden."

Das letzte Projekt des Amerikaners, der seit 2008 mit Tracy Fontaine verheiratet war, war der Horrorstreifen 'Portent' der im Oktober beim 'FANtastic Horror Film Festival' in San Diego gezeigt werden wird.

JETZT LESEN

Auch interessant

0 Kommentare