Hunderettungsaktion missglückt Ausgerutscht: Feuerwehr rettet Frau am Flauchersteg

, aktualisiert am 28.08.2017 - 16:00 Uhr
Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten die verletzte Frau mit einer Trage ans Ufer. Foto: Feuerwehr München

Am Sonntagabend wollte eine Frau den Hund einer Freundin aus der Isar retten, kurz danach benötigte sie jedoch selbst Hilfe. Die 36-Jährige rutschte aus, verletzte sich und musste von der Feuerwehr ans Ufer gebracht werden.

Sendling -  Sie wollte den Hund ihrer Freundin retten und verletzte sich dabei selbst: Am Sonntagabend rutschte eine Frau auf den Betonstufen der Isar am Flauchersteg aus und stürzte unglücklich auf den Rücken. Die 36-Jährige war ins Wasser gestiegen, um den Hund ihrer Freundin zu retten, der in den Fluss gefallen war. Die Frau konnte nicht mehr aufstehen, ihre Freundin alarmierte den Rettungsdienst. Ein Notarzt und Rettungskräfte der Feuerwehr versorgten die Frau im Wasser.

Weil sie nicht ohne Weiteres zurück ans Ufer gebracht werden konnte, rückten zusätzlich Rettungskräfte der Wassernoteinheit an. Sie legten die Frau auf eine Trage und hievten sie so aus dem Wasser. Anschließend wurde sie in eine Münchner Klinik gebracht. Der Hund war derweil von selbst wieder ans Ufer gelangt.

Die Frau hat Glück gehabt, dass nichts Schlimmeres passiert ist. In der Isar kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Erst Mitte des Monats war ein Mann beim Schwimmen in der Isar ertrunken. Auch Schlauchbootfahren ist nicht ungefährlich. "Die Isar ist ein Wildfluss", sagt ein Sprecher der Feuerwehr. Schlauchboote aus dem Supermarkt seien daher ungeeignet – und Schutzwesten ein Muss.

JETZT LESEN

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null