Zwei Männer haben am Hauptbahnhof versucht, einen Obdachlosen anzuzünden. Nur dank der schnellen Reaktion zweier Passanten erreichten die Flammen den schlafenden Mann nicht. Jetzt sucht die Polizei mit Aufnahmen aus der Überwachungskamera nach ihnen.

München - Die Szenerie erinnert erschreckend an den Vorfall vor knapp einem Jahr in der Berliner U-Bahn. Mehrere Jugendliche versuchten, die Kleidung eines schlafenden Obdachlosen anzünden.

Ähnliches ereignete sich in der Nacht auf Donnerstag (2.11.) gegen 0:50 Uhr im Münchner Hauptbahnhof. Ein 51-Jähriger schlief auf einer Bank am Bahnsteig der S-Bahn seinen Rausch aus. Der Hofer hatte über zwei Promille im Blut und bekam nicht mit, dass zwei Jugendliche sich für ihn interessierten.

Sie fotografierten den Obdachlosen, wie er zusammengesunken auf der Metallbank kauerte, eine Plastiktüte mit seinen Habseligkeiten neben sich am Boden.

Erst Selfies, dann wird gezündelt

Dann schossen die etwa 18 bis 20 Jahre alten Burschen Selfies von sich und dem Obdachlosen. Der bekam von dem Treiben noch immer nichts mit. Als wenn das nicht genügen würde, zündete einer der Täter eine Zigarette an, nahm ein paar Züge und warf die Kippe dann in die Plastiktüte.

Doch der Inhalt fing nicht sofort Feuer. Deshalb half der Jugendliche mit seinem Feuerzeug nach. Sein Kumpel postierte sich so, dass die anderen Fahrgäste am Bahnsteig nichts sehen konnten. Eine automatische Überwachungskamera am Bahnsteig filmte den Vorfall jedoch.

Seelenruhig sahen die beiden Burschen zu, wie sich der Brand entwickelte. "Die Flammen dürften einen halben Meter hoch gewesen sein", sagt ein Polizeisprecher. Die Täter rannten schließlich davon und stiegen in eine einfahrende S-Bahn in Richtung Petershausen.

Fahndung mit Überwachungskamera-Fotos und Belohnung

Zwei Zeugen am Bahnsteig sahen daraufhin das Feuer und griffen sofort ein. "Neben dir brennt’s", rief ein Mann dem noch immer schlafenden Obdachlosen zu. Erst jetzt merkte der 51-Jährige, in welch großer Gefahr er sich befand. Ein zweiter Zeuge kickte die brennende Plastiktüte mit dem Fuß ins Gleis. Dort konnten die Flammen keinen Schaden anrichten.

Polizei veröffentlicht Video vom Hauptbahnhof

Seitdem fahndet die Polizei fieberhaft nach den hinterhältigen Tätern, ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Obwohl die Beamten Videoaufnahmen des Vorfalls haben, konnten sie die beiden Männer bislang nicht identifizieren. Deshalb wurde nun ein richterlicher Beschluss für eine Öffentlichkeitsfahndung erwirkt.

Die Polizei veröffentlichte auch Videoaufnahmen der Überwachungskamera. Das Video, aus dem die am Freitag veröffentlichen Aufnahmen stammen, hat eine Überwachungskamera am 2. November gegen 0:50 Uhr am Bahnsteig im S-Bahnbereich aufgezeichnet.

Demjenigen, der die beiden Männer identifizieren kann winkt eine satte Belohnung: 1.000 Euro zahlt das Bayerische Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen. Entsprechende Hinweise bitte an das Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, richten.


Täterbeschreibung:

Haupttäter: Vermutliches Alter 18-20 Jahre, ca. 170-180 cm groß, arabisch-nordafrikanisches Aussehen, schlanke Figur, extrem kurze, rasierte Haare; bekleidet mit schwarzem Cap, schwarze Steppjacke, weiß/grauer Kapuzenpulli, blaue Jeans, schwarze Sportschuhe, Raucher.

Mittäter: Vermutliches Alter 18-20 Jahre, 170-180 cm groß, arabisch-nordafrikanisches Aussehen, schlanke Figur, nackenlange, dunkle, gewellte Haare, Kinn-/Backenbart; bekleidet mit blauer Steppjacke mit Kapuze, dunkler Hose, dunklen Sportschuhen mit weißer Sohle, Raucher.

Hier gibt's mehr Neuigkeiten aus München