Nach der Nullrunde der Männer gestern schicken die verblieben vier Stars nun Helena und Sophia los, um Sterne zu erkämpfen. Das Ergebnis fällt ähnlich blamabel aus. Am Schluss holt Helena ihre chronische Anti-Haltung ein - sie fliegt raus.

Coolangatta - Wie bei den Männern sind auch bei "Auf Floß geht's los" Koordination und Teamgeist gefragt. Helena und Sophia müssen gemeinsam auf einem Stand-Up-Paddeling-Brett über seinen See paddeln und der Reihe nach Sternhälften von einem Ufer des Sees an das andere bringen.

Immer zwei Sternehälften können bei einer Tour mitgenommen werden. Die Hälften sind jedoch unterschiedlich und nur, wenn die richtigen zu einem Stern zusammengesteckt werden, zählt dieser als Mahlzeit. Natürlich lauern an den Wänden, wo die insgesamt acht Sternhälften befestigt sind und zusammengefügt werden müssen, diverse tierische Ureinwohner des Australischen Dschungels.

Außerdem schwingt ein großer Ball, dem die beiden ausweichen müssen, wie ein Pendel über den See. Zehn Minuten haben die beiden Zeit die acht Sternenhälften zu vier ganzen Sternen zusammenzusetzen.

 

Helena bleibt die Luft weg

 

"Klar, wir treten an", erklärt Sophia motiviert. Die beiden knien sich auf das Brett. Flink steht Sophia auf. Helena dagegen hat sichtlich Probleme Balance zu halten und braucht eine gefühlte Ewigkeit, bis sie auch nur halbwegs steht. Die Zeit läuft. "Breitbeinig stehen und leicht in die Knie", rät Sophia und paddelt los. Helena steht hilflos auf dem Brett.

"Komm paddel", ruft Sophia. Doch Helena verliert das Gleichgewicht und beide landen im Wasser. Beide schwimmen einige Meter zum Board und schnell ist Sophia wieder auf dem Brett. Helena versucht sich auch hochzuziehen, vergebens. Dann hustet sie, ringt nach Luft.

Sophia besorgt: "Helena alles ok?" Helena: "Nein, keine Luft!" Schnell ist erst ein Taucher und dann Dr. Bob bei ihr. Helena hat Wasser geschluckt. Nach ein paar tiefen Luftzügen geht es ihr besser und die beiden dürfen noch mal von vorne anfangen. Auch die Zeit wird neu gestartet.

Lesen Sie hier: Sophia dreht durch: "Ich wäre so gerne ein Wiener Schnitzel"

 

Helena säuft ab: "Wie ein sterbender Wal"

 

Wieder dauert es sehr lange, bis auch Helena halbwegs steht – und das auch nur sehr wackelig. Ihre Beine zittern. Langsam paddeln sie los und erreichen die Wand mit den Sternen. "Welchen Stern?", fragt Sophia. Helena greift nach einer Hälfte, lehnt sich dabei zu weit nach rechts und wieder landen beide im Wasser.

Sekundenschnell ist Sophia wieder auf dem Brett, Helena hängt japsend am Brett. Nur weil sie an der Stelle stehen kann, schafft sie es, sich wieder auf das Brett zu ziehen. Dort bleibt sie erst Mal keuchend liegen.

"Ein bisschen, wie ein sterbender Wal", kommentiert Sonja Zietlow.

Langsam versucht Helena wieder aufzustehen. Doch bevor sie wieder auf dem Brett stehen, verliert Helena erneut die Balance und wieder sind beide im Wasser.

"Wackel nicht so", motzt Helena, als Sophia wieder auf dem Brett steht und sie auch aufstehen will. Wieder gelingt es Helena nicht aufzustehen, und beide landen im See. "Du hast mich geschubst", behauptet Helena dreist. Sophia zu recht entrüstet: "Ich habe dich nicht geschubst. Du bist nach hinten gefallen!"

 

Helena gibt auf

 

Endlich stehen beide wieder auf dem Brett. Kaum angekommen an der Wand, wo die fertigen Sterne gesammelt werden, stoßen sie dagegen und landen beide wieder im kühlen Nass. Sophia schwimmt hinter dem Brett her, Helena in die andere Richtung, zu den Moderatoren.

"Willst du aufgeben, Helena? Sehe ich das richtig", fragt Daniel Hartwich. Aber Helena will nur kurz Luft holen. "Weil es bisher noch nicht so doll gelaufen ist, stell du dich halt alleine drauf und versuch den halben Stern zu holen", gestattet Daniel Hartwich Sophia.

Die Blondine paddelt also allein zu der Wand und versucht die Sterne zusammenzufügen, bekommt dabei auch noch eine Ladung Kakerlaken und Mehlwürmer ab. Doch die Sternhälften passen nicht zueinander.

Sophia paddelt zu Helena: "Bist du fertig oder brichst du ab. Entscheide dich!" Zwei Minuten hätten die beiden noch, aber Helena bricht ab. Während Helena erschöpft auf dem Boden sitzt, gönnt sich Sophia mit einem Sprung ins Wasser noch eine Abkühlung: "Das tut gut bei dem Wetter!"

Lesen Sie hier: Arbeitsteilung im Camp -  Menderes putzt, Thorsten schläft

 

Camper erlöst: Helena muss das Dschungelcamp verlassen

Am Ende waren Thorsten Legat und Helena Fürst die "Vielleicht"-Kandidaten. Und es hat sich abgezeichnet!

Nachdem Helena weiterhin keine Chance ausgelassen hat, Sophia einen verbalen Giftpfeil zu verpassen und mit ihrer Anti-Haltung auch den Erfolg der letzten Schatzsuche (Die Camper mussten einen Schatz finden und sich Codes merken, um die Schlösser zu öffnen - sie vergaß ihren) verhindert hat, reicht es den Dschunelcamp Fans: Helena ist raus!

Thorsten, Sophia und Menderes sind im Finale - das nach Helenas Aus deutlich harmonischer ausfallen dürfte!