Der Trend geht zum Ein-Arm-Tattoo.

Tanja aus Kempten ist in dieser Hinsicht also voll am Puls der Zeit. Eher ungewöhnlich ist das Zusammenprallen zweier Tätowierer-Welten auf ihrer Haut: "Den unteren Teil hab' ich mir im Allgäu stechen lassen - und den oberen Teil in Norwegen!", erklärt die frisch gebackene Veranstaltungskauffrau. Kauffrau… klingt nach seriösem Job: Keine Panik vor gerümpften Nasen oder schiefen Blicken? "Absolut nicht! Ich arbeite im Snowboard-Biz - da käm' ich mir ohne Tattoo schon eher komisch vor." Seit wann schmückt sie diese Pracht? „Seit meinem 18. Geburtstag - inspiriert durch meinen Vater, ein Motorrad-Freak.“ Wie findet man die Tätowier-Anstalt seines Vertrauens? „Das war eine Bauchentscheidung. Heute würd’ ich googeln.“

Anzeige