Hat's bei du Mont und Weil gefunkt? "Dance Dance Dance": Heißer Stangentanz und Fleischbeschau

Kamen sich auf der Tanzfläche näher: Mirja du Mont und Jo Weil Foto: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Dass es bei "Dance Dance Dance" teilweise ganz schön sexy werden würde, das war schon im Vorfeld abzusehen. Aber dass manche Choreografien so rassig werden...

Was für ein Einstand: Schon mit der ersten Folge der neuen Staffel von "Dance Dance Dance" legte die Show die Messlatte ziemlich hoch. Mehrere Monate trainierten professionelle Coaches mit den Kandidaten vor Beginn der Sendung, um jene richtig in Tanzform zu bringen. Keines der Paare war wirklich schlecht, auch wenn natürlich das eine oder andere Team talentierter war, als manch anderes. Die Highlights aus "Dance Dance Dance" sehen Sie bei Watchbox

"Nicht geboren, um zu tanzen"

Christine Neubauer und Gedeon Burkhard tanzen zu einem Song aus "Saturday Night Fever" Foto:MG RTL D / Stefan Gregorowius

Gleich am Anfang stellte David Odonkor (33) klar: "Ich bin nicht geboren, um zu tanzen." Dafür machte er seine Sache zusammen mit Ehefrau Suzan (30) bei "Candyman" von Christina Aguilera aber überraschend gut. 21,5 von 30 möglichen Punkten verdienten die beiden sich, vor allem auch für die "entzückende" Frau Odonkor, wie Jury-Mitglied Ruth Moschner (41) meinte. Es folgten die beiden "DSDS"-Sieger Prince Damien (26) und Luca Hänni (22), die zu "24K Magic" von Bruno Mars eine selbstbewusste Show aufs Parkett legten. Juror DJ Bobo (49) lobte sie als "zwei geborene Entertainer" und so gab es für mächtig viel "Swag" insgesamt 25,5 Zähler.

"Wie ein Tiger im Käfig" war daraufhin laut DJ Bobo Christine Neubauer (55) zusammen mit Schauspielkollege Gedeon Burkhard (48) über den Dancefloor gepirscht. Zu "More Than A Woman" von den Bee Gees kamen die beiden sich auf der Bühne näher. Trotzdem reichte es nur für 16 Punkte. Auch Aminata Sanogo (22) und Marc Eggers (30) konnten sich mit ihrer Vorstellung zu "Rhythm of the Night" von DeBarge nicht mehr als 17.5 Punkte sichern. Daraufhin sollte allerdings der erste Höhepunkt des Abends Folgen.

"Mir geht's total schlecht", meinte Mirja du Mont (41) vor ihrem Tanz mit Serienstar Jo Weil (39) vor lauter Aufregung. Obwohl es für ihre Darbietung zu "Kids" von Robbie Williams und Kylie Minogue nur 22 Punkte gab, stand die Halle Kopf. Auf der Bühne schien es kräftig zwischen den beiden zu funken. Sie besprang ihren Team-Partner förmlich, imitierte Reitbewegungen und räkelte sich an einer Striptease-Stange. "Die Überraschung des Abends", meinte Juror Cale Kalay (*1986) und auch DJ Bobo stellte fest: "Das ist mehr als nur normale Zuneigung. Ihr habt euch fest gern und das spürt man."

Bauchfrei zu den Punkten

Marc Egger zwischen den Beinen von Moderatorin Nazan Eckes Foto:MG RTL D / Stefan Gregorowius

Spitzenturner Marcel Nguyen (29) und Andreas Bretschneider (27) schafften es danach mit dem Take-That-Song "Relight My Fire" vor allem Ruth Moschner zu überzeugen, die Bretschneiders bauchfreies Kostüm "wahnsinnig sexy" fand und mit ihren Kollegen 25 Punkte vergab. Sandy Mölling (36, No Angels) und Bahar Kizil (28, Monrose) drehten im Anschluss zu "Survivor" von Destiny's Child richtig auf. Die Power-Vorstellung brachte Moschner zum Zittern: "Ich bin echt völlig fertig. [...] Ihr habt euch die Seele aus dem leibt getanzt. [...] Es war unfassbar gut." Das sahen die Jurorenkollegen ähnlich - und somit schafften die beiden es bereits in der ersten Show das Traumziel von 30 Punkten zu erreichen.

Auch in den folgenden Solo-Nummern ging es kräftig zur Sache. Christine Neubauer lieferte im sexy "Chicago"-20er-Jahre-Kostüm zu "All that Jazz" die perfekte Mischung aus Coolness und Sexyness ab und bekam dafür 22,5 Punkte. "Ich glaube wir haben den Rohdiamanten von 'Dance Dance Dance' gefunden und das bist du", meinte Kalay über Suzan Odonkors Auftritt zu Jennifer Lopez' "Ain't Your Mama", die 23,5 Zähler einheimste.

Ebenfalls 22,5 Punkte verdiente sich Model Mark Eggers, der zu "Pony" von Genuwine eine Strip-Show nach "Magic Mike"-Vorbild abzog. Vor Stripclub-Kulisse bestieg er eine der Tänzerinnen quasi, riss sich das weiße Unterhemd vom Oberleib und führte einen Teil der Show auf Bitte von DJ Bobo noch einmal mit der erröteten Moderatorin Nazan Eckes (41) vor. Das konnte Mirja du Mont mit 21 Punkten nicht ganz toppen, trotz ihres "schmissigen Auftritts" zu "Murder on the Dancefloor" von Sophie Ellis-Bextor. Ehrlich gab sie danach zu: "In meinem ganzen Leben will ich keine scheiß Hebefigur mehr machen."

Trotz eines missglückten Moonwalks zu Michael Jacksons "Billie Jean" überzeugte Prince Damien die Jury, was ihm sehr gute 26,5 Punkte einbrachte. Gene Kellys "Singin' In The Rain" war wohl fast schon zu viel für Marcel Nguyen, der 20 Punkte sammeln konnte. Die Aufgabe sei geradezu "Harakiri" gewesen, wie DJ Bobo meinte, der ausnahmsweise die mildeste Bewertung für den Kandidaten übrig hatte. Zu guter Letzt durfte noch einmal Sandy Mölling ran, die im legendären roten Latexbody Britney Spears' "Oops! ... I Did It Again"-Choreografie aufführte. Dabei kam ihr ihre No-Angels-Erfahrung sichtlich gelegen, auch wenn sie in dem engen Outfit "in ihrem eigenen Schweiß" stand, wie sie gestand. 26,5 Punkte! Die Show verlassen musste in der ersten Ausgabe noch keines der Promi-Teams. Die Punkte werden erst in der kommenden Folge ausschlaggebend sein.

 

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null