Haftbefehl wegen versuchten Mordes Mann vor U-Bahn geschubst: 38-Jährige in U-Haft!

Der U-Bahnhof am Westfriedhof: Hier ereignete sich die schreckliche Tat. Foto: Marc Mueller/dpa

Die 38-jährige Frau, die einen Mann am U-Bahnhof am Westfriedhof auf die Gleise geschubst hat, sitzt nun in Untersuchungshaft. Laut Polizei kannten sich die beiden nicht – möglicherweise ist die Täterin psychisch krank.

Moosach - Eine Frau, die einen ihr völlig unbekannten Mann vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen hat, sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen die 38-Jährige sei Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen worden, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums München am Freitag mit. Am Mittwochabend soll die Frau den ahnungslos an einem U-Bahnhof wartenden Mann auf die Gleise gestoßen haben. Der gerade einfahrende Zug konnte glücklicherweise noch rechtzeitig bremsen und kam etwa zehn Meter vor dem im Gleisbett liegenden Mann zum Stehen. Der 59-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Bei dem Mann handelte es sich nach Angaben der Polizei um ein Zufallsopfer. Gekannt hätten sich der 59-Jährige und die Tatverdächtige nicht, hieß es. "Es hätte eigentlich jeden treffen können, der da gerade gestanden hat", hatte am Donnerstag eine Polizeisprecherin gesagt. Unklar blieb zunächst, ob die im thüringischen Jena wohnende Frau möglicherweise an einer psychischen Erkrankung leidet.

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null