Gruppenauslosung bei der WM Auch ohne Italien: Top-Gegner für Deutschland möglich

, aktualisiert am 16.11.2017 - 06:40 Uhr
In diesem Jahr gibt es für die deutsche Nationalmannschaft kein Länderspiel mehr. Jetzt geht der Fokus auf die WM-Gruppenauslosung. Foto: Christian Charisius/dpa

Am 1. Dezember werden die Gruppen für die WM 2018 ausgelost. Die DFB-Elf könnte wegen neuer Regularien sogar in einer Gruppe mit Spanien oder England landen.

Berlin - Unabhängig vom WM-Aus des viermaligen Weltmeisters Italien könnte Titelverteidiger Deutschland bei der WM-Endrunde schon in der Vorrunden-Gruppe einen Top-Gegner erwischen. Während Deutschland zu den acht gesetzten Teams gehört, finden sich in Topf 2 unter anderem Ex-Weltmeister Spanien und England wieder. Dort wäre auch Italien bei einem Erfolg gegen Schweden gelandet.

Die 32 Teams werden bei der Auslosung am 1. Dezember (16 Uhr, MEZ) in Moskau gemäß ihren Weltranglistenplatzierungen vom Oktober den vier Töpfen zugeteilt.

In der WM-Vorrunde können nur maximal zwei Teams aus Europa in einer Gruppe aufeinandertreffen. Aus den anderen Konföderationen können die jeweiligen Teams nicht in eine Gruppe gelost werden. Eine mögliche Gruppenkonstellation wäre für Deutschland beispielsweise Spanien, Senegal und Japan. Eine leichtere Konstellation mit Peru, Iran und Panama ist auch möglich.

Die Lostöpfe im Überblick

  • Topf 1: Russland, Deutschland, Brasilien, Portugal, Argentinien, Belgien, Polen, Frankreich
  • Topf 2: Spanien, Peru, Schweiz, England, Kolumbien, Mexiko, Uruguay, Kroatien
  • Topf 3: Dänemark, Island, Costa Rica, Schweden, Tunesien, Ägypten, Senegal, Iran
  • Topf 4: Serbien, Nigeria, Australien, Japan, Marokko, Panama, Südkorea, Saudi-Arabien

Alle Infos zur WM 2018 finden Sie hier

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null