Das passt: Beide Münchner Vereine sind zur gleichen Zeit im Trainingslager, der FC Bayern am Garda- die Löwen am Neusiedler See. Hier schreiben einander die AZ-Reporter Grüße.

 

Anzeige

Grüße vom 16. Juli - lesen Sie hier in chronologischer Reihenfolge die Grüße der AZ-Reporter:

Bayern-Reporter Filippo Cataldo schrieb um 11.03 Uhr:

Na, alter Sechzger!
Hat Zorro seine Maske mitgebracht zu den Löwen? Wir haben ja schon eine Nacht hier am Gardasee übernachtet und werden schon zwei Trainingseinheiten hinter uns haben, wenn die Löwen in Neusiedel ankommen werden.
Sag dem Maurer, dass er es nicht übertreiben soll beim ersten Training - ein Muskelfaserriss eines Münchner Trainers ist genug. Wobei, wenn Rote und Blaue schon ein Doppel-Trainingslager machen, dann könnten wir vielleicht auch die Geschichten angleichen.
 Und bevor du glaubst, dass ich hier in meiner Ursprungsheimat nur esse und den ragazze an der Piazza hinterherschau, verrat ich dir noch meine Abendplanung. Ich bin in die Reporter-Auswahl berufen worden. Heute abend spielen wir Fußball gegen die Trentino-Jungs, die die Bayern hier betreuen. Natürlich werde ich nicht im Feld spielen. Das ist hier auch nicht anders als früher in der Schule: Die Dicken müssen ins Tor!  Meine zwei kaputten Knie werden es mir danken. Könnte aber eine peinliche Nummer werden. Das letzte mal, dass ich im Tor stand, ist gut und gerne 15 Jahre her - beim Hockey.
Lass von dir hören!

Bestes, Filippo

Löwen-Reporter Marco Plein schreibt am 16. Juli um 12:18 Uhr:  Servus Amigo, hier ist noch alles ruhig, aber recht kühl ist es. 17 Grad, Regen, so stell' ich mir das Sommerlager nicht unbedingt vor. Wie auch immer, die Aufregung gab's ja eher heute früh bei der Abfahrt und dem Auftritt von Ismael Blanco. Hast du schon gesehen? Seine Haare hat er ja noch rechtzeitig für die Löwen abgeschnibbelt, wahrscheinlich hat er keine Lust auf Vergleiche mit Djordje Rakic. Wobei er bei denen beste Chancen hätte... Die Löwen kommen hier am Nachmittag an, am Abend wird gleich mal trainiert. Da werde ich auch mal schauen, wie Maurer die Sache mit den Sprachproblemen angehen will. Vielleicht hat er ja die Zeit im Bus genutzt, um auf seinem iPhone noch eine Runde spanisch zu lernen. Denn das ist ja die einzige Sprache, über die er mit Blanco kommunizieren könnte. Abwarten... Ansonsten ist das hier der reinste Konsumtempel. Wenn man von der Autobahn nach Neusiedl reinfährt, folgt ein Supermarkt auf den anderen, dazu gibt's ein riesiges Designer-Outlet, von dem alle paar Meter große Werbeschilder aufgestellt sind. Wenn Du also für irgendein Bayern-Bankett 'nen neuen Anzug brauchst, gib' bescheid. In diesem Sinne, beste Grüße aus Neusiedl. Ach so: Und lass' dich beim Fußball von den Trentino-Jungs nicht umtreten

Bayern-Reporter Filippo Cataldo schreibt am 16. Juli um 13 Uhr: Kühl? Ihr Armen. Wir haben hier über 30 Grad, die Bayern sind am Vormittag ganz schön ins Schwitzen gekommen. Jetzt warten wir alle, dass Bora kommt, jener Wind, der den nördlichen Gardasee zum Surf-Mekka macht und Jupp Heynckes und Co. ein wenig Linderung verschaffen soll. In einer halben Stunde haben wir hier die ersten Pressegespräche, Claudio Pizarro und Xherdan Shaqiri geben sich die Ehre. Einzelinterviews gibt es heuer hier leider gar keine - angeblich zu viele Journalisten, meint der Klub. Hoffe, das ist bei euch anders!

Löwen-Reporter Marco Plein schreibt am 16. Juli um 13:11 Uhr: Zu viele Journalisten? Davor zittert und träumt 1860 zugleich. Vor ein paar Tagen hat Sportchef Hinterberger ja verraten, dass er neulich einem Spieler spätabends das Trainingsgelände zeigte, weil er sich sicher war, dass dann keine Reporter vor Ort sein würden. Aber wenn die Löwen tatsächlich hochwollen, dann müssten sie auch mit mehr Reportern rechnen - so lange aber bleibt der Ansturm (noch) überschaubar. Hier werden wohl vier, maximal fünf Kollegen vor Ort sein - Einzeltermine sollten daher kein Problem sein. Erst mal stehen natürlich die Neulinge im Mittelpunkt. Die AEK-Boys Blanco und Makos. Bleibt die Frage, wie lerne ich hier in ein paar Stunden noch schnell griechisch oder spanisch? Grüße

Bayern-Reporter Filippo Cataldo schreibt am 16. Juli um 14:39 Uhr: Ich glaub, ich weiß, vor welchem Kollegen der Hinterberger Angst hatte... Bin mit meinen Anzügen eigentlich ganz zufrieden. Sollte ich es mir anders überlegen, komm ich vielleicht spontan bei euch vorbei - und nehme Xherdan Shaqiri mit. Bayerns Shaq Attac hat einst schließlich eine Ausbildung bei einem Herrenausstatter angefangen, bevor er Profi wurde. Und außerdem: Wenn einer weiß, wie man sich als kleiner Mann mit breiten Schultern und dicken Oberschenkeln kleidet, dann ist das der neue Bayern-Kraftwürfel.

Bleiben Sie auch mit den mobilen Angeboten der Abendzeitung immer auf dem Laufenden: über die iPhone-App (zum Download im App-Store), die Android-App (zum Download im Play-Store) und die mobile Website m.abendzeitung-muenchen.de