Vergaser manipuliert Autoschrauber setzt Tiefgarage in Brand - Großeinsatz!

Die Feuerwehr hatte einen aufwendigen Einsatz in Johanneskirchen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 45-Jähriger versucht, in einer Johanneskirchener Tiefgarage ein stillgelegtes Auto zu starten und manipuliert dazu Teile im Bereich des Motors - bis dieser Feuer fängt. Die Folge: Ein total ausgebranntes Auto und ein Mega-Schaden an Tiefgarage und weiteren Autos.

Johanneskirchen - Das hat der 45-Jährige wohl nicht erwartet, als er am Mittwochabend an einem stillgelegten Auto herumschraubte: Bei dem Versuch, den seit zwei Jahren in der Tiefgarage stehenden Vauxhall zum Laufen zu bringen, ging das Auto in Flammen auf.

Der Autoschrauber hatte laut Polizei Benzin nachgefüllt und offensichtlich den Vergaser oder die Benzinleitung manipuliert. Beim Starten des Fahrzeuges kam es dann zu einer massiven Brandentwicklung im Motorbereich. Trotz sofortiger Löschversuche konnte der 45-Jährige sowie ein zufällig in die Tiefgarage kommender Anwohner das Feuer nicht mehr in den Griff bekommen. Der Autoschrauber verbrannte sich zudem leicht bei dem Löschversuch.

Ganze sieben Minuten brauchen die Einsatzkräfte, um sich im Rauch zurechtzufinden

Die Feuerwehr musste mit einem Großaufgebot anrücken. Als die Einsatzkräfte eintrafen, war die 3.000 Quadratmeter große Tiefgarage an der Johanneskirchener Straße bereits total verraucht. Die Feuerwehr brauchte ganze sieben Minuten, um das betroffene Fahrzeug in dem Qualm zu finden. Es brannte vollkommen aus.

Durch die große Hitzeentwicklung, Ruß und Rauch wurden auch weitere in der Tiefgarage geparkte Fahrzeuge beschädigt. Ruß legte sich an der Decke und den Wänden der Tiefgarage ab. Auch die Elektroinstallation wurde beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 100.000 Euro.

JETZT LESEN

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null