Der Club erzielt in letzter Sekunde den Ausgleich gegen Hannover. Ein wichtiger Punkt für die Mission Klassenerhalt.

Nürnberg - Er kam, spielte und polterte. Sebastian Polter rettet in der Nachspielzeit mit seinem späten 2:2-Treffer einen Punkt für den FCN. Was Trainer und Spieler zum Spiel sagen, lesen Sie hier.

Timm Klose: "Ich muss den Zweikampf vor dem 0:1 energischer führen. Huszti kommt mit Anlauf auf mich zu. Ich wollte seinen starken linken Fuß zustellen, aber er umspielt mich. Daher muss ich das Tor zum größten Teil auf mich nehmen. Zum Glück konnte ich es dann mit meinem Treffer wieder gutmachen. Dass wir dann doch noch so spät den Ausgleich gemacht haben, spricht einfach für die Moral in der Mannschaft. Vor nicht allzu langer Zeit hätten wir den Ausgleich nicht mehr gemacht und das Spiel verloren."

Sebastian Polter: "Es war eine super Flanke von Timmy Chandler genau dorthin, wo man als Stürmer stehen muss. Ich denke aber, dass wir heute zwei Punkte verloren haben. Nach dem 1:1 müssen wir länger das Ergebnis halten. Denn Hannover hätte wegen der Europa League-Belastung mit zunehmender Spieldauer sicherlich noch Probleme bekommen."

Hiroshi Kiyotake: "Das 1:0 muss ich machen. Es tut mir für die Mannschaft leid, dass ich nicht getroffen habe. Das 1:2 nehme ich auch mit auf meine Kappe. Ich spiele den Ball zu unpräzise auf Pelle Nilsson, wodurch dann die erneute Führung von Hannover resultiert."

Mu Kanazaki: "Ich freue mich über meinen ersten Einsatz. Ich bin doch unerwarteter Weise gleich sehr gut ins Spiel gekommen. Ich hatte persönlich erwartet, dass mir der erste Auftritt etwas schwieriger fallen würde. Die Fans helfen dabei. Dass sie mir vor der Einwechslung und nach dem Spiel Mu-Sprechchöre zurufen, hat mich sehr gefreut."

Michael Wiesinger: "Für uns war es ein glücklicher Punktgewinn. Hannover ist verdient in Führung gegangen. Wir machen dann, zu diesem Zeitpunkt auch zurecht, das 1:1. Und dann, als wir alle das Gefühl hatten, Hannover würde langsam müde werden, kassieren wir wieder ein Tor. Raphael Schäfer hält uns anschließend in der Partie. Denn mit einem 1:3 wäre es natürlich extrem schwierig geworden. Die letzten fünf Minuten und der späte Ausgleich spricht für unsere Moral."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96): "Glückwunsch an die Nürnberger für den späten Punkt. Wir haben die Zähler hier verloren. Aber es war immerhin mal wieder ein Punkt, was das Positive daran ist. Bitter ist, dass wir das dritte Mal in letzter Sekunde Punkte verlieren. Wir lassen die Flanke zu einfach zu und in der Mitte ist keiner dran."