Gebrannt, gelöscht, gelüftet, gebrannt Mit Zigarette eingeschlafen: Wohnung zweimal angezündet

Ein Mann in Küps hat mit einer Zigarette seine Wohnung in Brand gesetzt - die Bilder vom Feuerwehreinsatz. Foto: News5

Einem 48-jährigen Mann in Küps ist in der Nacht zum Freitag die Wohnung ausgebrannt. Nachdem er mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen war, beging er einen weiteren folgenschweren Fehler.

Küps – Wohnungsbrand im fränkischen Küps im Landkreis Kronach. Als die Feuerwehr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag um kurz nach Mitternacht anrückte, stand die Wohnung im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses bereits vollständig in Flammen.

Was war passiert? Kurz zuvor war der 48-jährige Bewohner mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Die Glut der Kippe steckte die Einrichtung in Brand. Als der Pechvogel vom Rauch aufwachte, schaffte er es sogar, das Feuer zu ersticken. Doch anschließend beging er einen fatalen Fehler.

In dem Glauben, das Feuer sei bereits vollständig gelöscht, öffnete er die Fenster zum Lüften und verließ den Raum. Als er wenig später zurück kam, hatte die frische Luft das Feuer wieder entfacht. Gerade so konnte sich der Mann unverletzt in Sicherheit bringen und die Feuerwehr alarmieren.

Insgesamt kämpften 70 Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren drei Stunden gegen die Flammen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 100.000 Euro.

Auch interessant

1 Kommentar